10 Ideen für Osterdeko mit Natur- und Recyclingmaterial

Die schönste Osterdeko kommt aus der eigenen Bastelwerkstatt. Wir zeigen, wie du aus Zweigen, Stoffresten oder auch Guetzli ganz einfach selbst hübsche und originelle Dekorationen fürs Osterfest herstellst.

  • 48
  • 0

Bild: 2 von 10

Aus Eierschalen kleine Kerzen für den Tisch basteln

Aus Eierschalen kleine Kerzen für den Tisch basteln

So richtig aussergewöhnlich wird deine Osterdeko, wenn du aus Eierschalen kleine Kerzen machst. Dafür brauchst du neben den Schalen einfach etwas Wachs, am besten von alten, heruntergebrannten Kerzen, die du sonst sowieso wegwerfen würdest.

Den Wachs im Wasserbad schmelzen. Den Docht in eine gereinigte Eierschale legen und mit einem auf die Ei-Öffnung gelegten Stäbchen oder Zahnstocher mittig im Ei fixieren. Den Wachs hineingiessen. Aushärten lassen und fertig sind die Oster-Kerzen.

Die kleinen Kerzen solltest du in eine wärmebeständige Form legen zum Abbrennen und nicht bis zum Boden brennen lassen. Sonst könnte es am unteren Ende zu heiss werden. Foto: © asab974 / iStock / Thinkstock 

Weitere Bilder anschauen

Tipps und Infos zu den Materialien für die Osterdeko

Eier: Zum Eierfärben verwendest du am besten Bio-Eier oder welche aus Freilandhaltung. Diese haben in der Regel eine dickere Schale und geben somit eine stabilere Osterdeko ab.

Weidenzweige: Diese bekommst du unter anderem in vielen Blumenläden. Weiden lassen sich aber auch selbst anpflanzen. Das geht als Baum und Strauch im Garten oder sogar in einem breiten Topf auf dem Balkon.

Stoff: Hierfür kannst du Reste von anderen Basteleien verwenden oder auch alte Taschen und Kleider.

Blumen: Erste Frühblüher sind vielleicht bereits auf Wiesen zu finden. Ansonsten bei der Gärtnerei oder im Blumenladen kaufen, am besten in Fair Trade-Qualität.

Guetzli-Osterdeko: Der Teig für die Hasen oder Schnäuzchen sollte nicht zu brüchig sein, damit die Osterdeko einige Tage durchhält. Wenn du kein passendes Rezept parat hast, findest du im Folgenden eines.

Rezept für Osterdeko zum Anbeissen: Hasen-Guetzli

Vielleicht hast du für die tierische Osterdeko aus der Bildergalerie weiter oben kein Lieblings-Guetzli-Rezept. Oder du möchtest etwas Neues ausprobieren. Dann haben wir ein Rezept, mit dem du die witzigen Hasen von hinten oder die Schnurrbärte bestens selber machen können:

Zutaten für den Teig

  • 300g Mehl
  • 100g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • 2 Eier
  • 150g Butter oder Margarine
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Schlagsahne
  • Ausstechförmchen in Hasenform oder mit anderen Ostermotiven, z. B. Lamm, Ente, Blüten.

Zubereitung der Hasen-Osterdeko-Guetzli

Das Mehl mit 100g Puderzucker, dem Vanillezucker, einer Prise Salz, einem Ei und Butter oder Margarine mischen. Knete die Masse durch, bis ein glatter Teig entsteht. Daraus eine Kugel formen, in Folie wickeln und für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen. Den Teig dann auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen (Dicke 3-5 Millimeter), die Formen ausstechen und auf dem Backblech verteilen (an Backpapier oder Einfetten denken!).

Das zweite Ei trennen, das Eigelb mit etwas Rahm verrühren und die Figuren damit bestreichen. Das Eiweiss für die Glasur zur Seite stellen. Die Kekse im Backofen bei 150°C für etwa 10-15 Minuten backen, anschliessend gut auskühlen lassen.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: