ToxFox-App entlarvt hormonelle Stoffe in Kosmetik

Die neue Gratis-App «ToxFox» lässt Schadstoffe in Kosmetika auffliegen. Durch Scannen des jeweiligen Strichcodes erfährt man nun in Windeseile, ob sich hormonell wirkende Stoffe in den Pflegeprodukten verstecken.

ToxFox-App entlarvt hormonelle Stoffe in Kosmetik
Die neue ToxFox-App kann beim Kosmetikkauf helfen, indem sie Schadstoffe anzeigt. Foto: BUND
  • 28
  • 1

Die meisten von uns verstehen beim Lesen der Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten nur Bahnhof. Die neue ToxFox-App hilft jetzt dabei, schädliche Inhaltsstoffe mit nur einem Klick zu erkennen. Hierzu ist lediglich das Scannen des Strichcodes via Natel-Kamera nötig. Wird ein kritischer Zusatz im Produkt gefunden, erhält man sofort Auskunft über Bezeichnung und Wirkung des Stoffs. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat ToxFox in Zusammenarbeit mit codecheck.info entwickelt. In der Datenbank der App befinden sich bereits über 60'000 Artikel, weitere Produkte sollen folgen.

Bislang ist die Gratis-App allerdings nur für iPhone- und iPod-BesitzerInnen bei iTunes erhältlich. Dank des mobilen Internetauftritts von ToxFox können aber auch andere Natel-NutzerInnen vom schnellen Kosmetik-Check Gebrauch machen. Hier gibt es für PC-User zudem die Möglichkeit, den Produktinhalt über Codecheck zu prüfen.

Quelle: bund.net

Text: Petra Zölle
 

Diesen Giften sind wir täglich ausgesetzt, ohne es zu wissen

Diesen Giften sind wir täglich ausgesetzt, ohne es zu wissen

Beauty-Kur aus der Küche: So vielseitig pflegt Olivenöl

Beauty-Kur aus der Küche: So vielseitig pflegt Olivenöl

Natürlich pflegen: Schöne Haut durch Apfelessig

Natürlich pflegen: Schöne Haut durch Apfelessig