Schneeschuhwandern: Mit der richtigen Ausrüstung den Spass maximieren

Mit dem Schneeschuhwandern ist es wie bei vielen anderen (Winter-)Sportarten: Die Aktivität wird erst mit der geeigneten Ausrüstung zum richtigen Vergnügen. Welche Ausrüstung das Schneeschuhwandern zum richtigen Spass macht.

Schneeschuhwandern ausrüstung
Die Ausrüstung muss uns gut vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit schützen, wenn wir am Winterwandern sind. Foto © swissmediavision/ iStock / Getty Images Plus
  • 0
  • 0

Der Schnee knirscht unter den Füssen und die Aussicht nach einer mehr oder minder anstrengenden Tour durch die verschneiten Alpen ist einfach grandios. Beim Schneeschuhwandern ist der Weg sprichwörtlich das Ziel. Nur: Um diesen Weg durch die weisse Winterlandschaft jenseits gut präparierter Pisten und ausgetretener Pfade zu beschreiten ist die richtige Ausrüstung vonnöten. Allen Anfang machen die Schneeschuhe, bei denen es ganz schöne Unterschiede gibt.

Schneeschuhwandern: Ausrüstung beginnt beim richtigen Schuh

Nicht die einzige Ausrüstung, dennoch die entscheidende, ist der Schneeschuh. Heute gibt es fast unzählige Modelle mit jeder Menge Features, die einem vor der ersten Tour mehr als verwirren können. Schneeschuhe gibt es in zahlreiche Ausführungen und für unterschiedliche Schneebedingungen wie Geländeeigenschaften.

Beim Kauf sollte man sich zunächst überlegen, ob man eher einfache Spaziergänge im mehr oder minder flachen Terrain gehen möchte, oder anspruchsvolle Touren mit jeder Menge Höhenmeter. So sind für hügelige Trails Schneeschuhe mit Steighilfen eine gute Wahl. Ebenso sind hier optional angebrachte Bügel beim Abstieg sehr hilfreich, denn sie ermöglichen ein leichteres, wadenfreundliches Gehen den Hang hinunter. Eines der Modelle des Winters 2016/2017 mit diesen Features ist der Schneeschuh TSL 438 «Up & Down».

Schneeschuhe gibt es zudem in verschiedenen Grössen für die unterschiedlichen Schneebedingungen und wer hier besonders flexibel sein möchte, der wählt ein Modell mit optionaler Verlängerung. Mit dieser ist der Läufer für geringe Schneehöhen genauso gerüstet, wie dem Gang über Tiefschnee.

Woraus man beim Kauf der Schneeschuhe immer achten sollte, ist die einfache und zugleich bombensicher sitzende Bindung. Tipp: Sie sollte eine leichte Bedienbarkeit mit Handschuhen ermöglichen. Beim Kauf daher mal ein ebensolches Paar beim Probetragen anzuziehen hilft immens bei der Wahl des richtigen Equipments.

Zu den meistgekauften Qualitätsherstellern für diesen wichtigen Teil der Ausrüstung zählen heute, neben TSL, Salewa, TUBBS und MSR.

Schneeschuhlaufen mit der richtigen Bekleidung

Um mit den Schneeschuhen gut laufen zu können, sind gute Wanderschuhe angesagt. Diese sollten knöchelhoch sein und sich in Sachen Fütterung nach den Temperaturen und dem eigenen Kälteempfinden richten.

Dann geht es weiter mit der Bekleidung zum Schneeschuhwandern. Diese sollte bei den doch schweisstreibenden Schneeschuhwanderungen mit langer Funktionsunterwäsche starten. Als Hose sollte eine mindestens wasserabweisende, nicht zu dicke Funktionshose her. Ideal sind Hosen für Skitourengänger mit entsprechender Bewegungsfreiheit, Softshell-Hosen oder spezielle Schneeschuh-Wanderhosen.

Auch die Jacke sollte auf Atmungsaktivität und ausreichend Bewegungsfreiheit bieten für eine unbeschwerte Schneeschuhtour.

Wichtige und sinnvolle Accessoires

Unverzichtbar beim Schneeschuhwandern sind passable Stöcke. Ohne sie wird es spätestens bei Steigungen fast unmöglich voranzukommen. Gleichzeitig sind sie top für ein Body-Workout. Gut geeignet sind Sommerwanderstöcke, die mit einem Teller ausgerüstet werden können. Diese sind besonders bei Pulverschnee wichtig. Winterwanderstöcke sind für eine Schneeschuh-Tour natürlich auch bestens geeignet.

Genauso wichtig ist eine Mütze, da der Mensch bekanntlich 90 Prozent seiner Körpertemperatur bei eisigen Wetterverhältnissen über den Kopf verliert. Des Weiteren ist eine Sonnenbrille mit UV-Schutz und Sonnencreme bei längeren Touren ebenso sinnvoll, wie ein Notfallset wie sie Wanderer und Tourengänger sowieso immer dabei haben. Diese Sachen passen übrigens top in einen speziellen Schneeschuh-Rucksack. Diese sind besonders robust und selbst die Zacken der Schneetreter können ihnen nichts anhaben.

Anfänger leihen Ausrüstung

In der Schweiz gibt es fast unzählige, gut ausgeschilderte Routen, um sich den Schneeschuhspass zu gönnen. Anfänger wie Fortgeschrittene können vielerorts auf geführte Touren setzen, bei denen man die Ausrüstung oft gestellt bekommt. Selbst wer nicht auf einen Führer setzt, kann sich hier vor Ort die wichtigste Ausrüstung wie Schuhe und Stöcke leihen. Erste Inspirationen zu tollen Schneeschuhwanderungen – mit Ausleihstationen inklusive – gibt es im Beitrag Abseits der Wege wandern: Die schönsten Schneeschuhtouren.

Auf spannenden Abwegen: Schöne Skitouren in der Schweiz

Auf spannenden Abwegen: Schöne Skitouren in der Schweiz

Winterspass der Superlative: Schlitteln in der Ostschweiz

Winterspass der Superlative: Schlitteln in der Ostschweiz

Loipen in Goms: Langlauf auf den schönsten Pisten im Obergoms

Loipen in Goms: Langlauf auf den schönsten Pisten im Obergoms