Grüner Rekord: Parkhaus hat die grösste Pflanzenwand Europas

National Grid UK lässt Blumen sprechen. Das britische Strom- und Gasversorgungsunternehmen hat an einem Parkaus kürzlich die grösste Pflanzenwand Europas erbauen lassen. Insgesamt 97'000 heimische Pflanzen verwandeln es dadurch in eine grüne Oase.

Pflanzenwand in England ist der grösste Vertical Garden Europas
Foto: © one-world design architects
  • 95

In der Ortschaft Warwick, etwa in der Mitte zwischen Oxford und Nottingham gelegen, steht das Parkhaus mit Pflanzenwand. In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro One World Design Architects wurden hier die 446 Parkplätze mit der «living wall» umrandet. Die über 1'000 Quadratmeter Fassadenfläche des mehrere Stockwerke hohen Parkhauses wurden dafür komplett bepflanzt, so dass kein Fleckchen des Stahlbetons mehr sichtbar ist.

Das Ergebnis: Die grösste Pflanzenwand Europas, die nicht nur gut aussieht, sondern auch einen Lebensraum für diverse Tierarten bietet.

Vertical Gardening am Parkhaus hat grosse Vielfalt

Bild: 1 von 5

Pflanzenwand bringt mehr Natur in die grossen Städte Europas

Vertikale Begrünung ist eine innovative Lösung, um mehr Natur in die Städte zu bringen. Im britischen Warwick wurde am neuen Parkhaus der National Grid die grösste grüne Wand Europas fertiggestellt. Foto: © one-world design architects

Weitere Bilder anschauen

Die Bepflanzung besteht aus 20 verschiedenen einheimischen Pflanzenarten. Diese bieten etwa Nektar sammelnden Insekten die meiste Zeit im Jahr jede Menge Futter und Vögeln einen Unterschlupf sowie ebenfalls Nahrung.

Genutzt wurden Dauerblüher wie das Kleine Immergrün, Purpurglöckchen, Strauchveronika, diverse Storchschnabel-Arten sowie Beeren tragende Wildsträucher und Buchs. Auch Minze wurde in die grüne Wand integriert, die als natürliche Abwehr gegen Wespen gute Dienste leistet.

Hinter die Pflanzenwand geblickt: Auch das Innere ist öko

Neben der Pflanzenwand kann das neue Parkhaus auch in der eigentlichen Konstruktion, der Technik und im Design mit Nachhaltigkeit glänzen. So kann beispielsweise Regenwasser in einem besonderen, weil porösen, Bodenbelag im Erdgeschoss versickern. Die Beleuchtung besteht aus sparsamer LED-Technik und anstatt Lüftungsanlagen zu installieren setzt man auf eine natürliche Ventilation.

Abgerundet wurde die Konstruktion des Parkhauses und der Pflanzenwand mit geeigneten Nistmöglichkeiten für Vögel und Insekten. So entstand ein «Vertical Garden», der nicht nur optisch richtig viel hermacht, sondern in jeglicher Hinsicht umweltfreundlich ist.

Ähnliche nachhaltige Projekte gibt es auch in anderen Städten. So wie auf dem Gelände des Flughafens Chicago. Dort wird Honig und Gemüse produziert. Mehr dazu in dem Beitrag «Urban Farming: Flughafen Chicago produziert eigenen Honig & Gemüse».

Quelle: www.one-worlddesign.co.uk

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann