Tief blicken: Die spektakulärsten Schluchten der Schweiz

Wo Wasser sich über Jahrtausende hinweg seinen Weg gebahnt hat, sind in der Schweiz beeindruckende Schluchten entstanden. Einige dieser imposanten Werke der Natur kann man ganz aus der Nähe bestaunen. Die schönsten Schluchten der Schweiz.

Schluchten wandern in der Schweiz
Foto: © graubuenden.ch
  • 16
  • 0

Atemberaubende Aussichten auf die Rhein-Schlucht in Graubünden

Graubünden wartet mit so mancher Schlucht auf, wohl eine der faszinierendsten ist die Rhein-Schlucht zwischen Ilanz und Reichenau. Mehr als 10.000 Jahre über kämpfte sich Europas grosser Fluss durch massive Gesteinsformationen und hinterliess eine einzigartige Naturlandschaft, die auch der Swiss Crand Canyon genannt werden.

Man kann diese Schlucht per Rafting entdecken oder, nicht weniger eindrucksvoll, aus der Höhe. Denn, nimmt man das Postauto von Chur nach Flims, dann erwartet den Betrachter nach einer halbstündigen Fahrt eine Aussicht auf diese tolle Schlucht in Graubünden, die man so schnell nicht vergisst.

Bild: 8 von 8

Nur für Abenteuerlustige: In 120 m Höhe über die Stotzig-Chäle

Die «Stotzig-Chäle» Schlucht im Kanton Uri kann man ausschliesslich von oben besichtigen. Die zwei Seiten der Schlucht sind auf rund 2400 m über Meer nur durch eine Hängebrücke verbunden.

Die überwältigende Aussicht können jedoch nur mutige Berggänger geniessen. Der Weg führt nämlich 120 m über dem Boden auf 90 m Länge durch die Schlucht. Foto © swiss-image.ch / Christof Sonderegger
 

Weitere Bilder anschauen

Schluchten im Jura: Die Qual der Wahl

Die vielen unterschiedlichen Schluchten im Jura sind vor allem im Übergang vom Mittelland und von Ost nach West aneinander gereiht und ihre Zahl wirkt nahezu endlos. So gibt es hier die Verenaschlucht, Tüfelsschlucht oder Taubenlochschlucht, sowie die Twannbachschlucht oder Gorges de l'Orbe, um nur einige zu nennen.

Eine der spektakulärsten Schluchten im Jura und auch in der gesamten Schweiz ist wohl die Areuse-Schlucht bei Boudry. Sie schlängelt sich auf mehr oder minder engen Pfaden auf insgesamt elf Kilometern bei moderater Steigung durch eine faszinierende Landschaft.

Startet die Tour zunächst noch durch einen malerischen Wald, verengt sich der Weg schon bald und das Abenteuer beginnt. Teils über in Fels geschlagene Treppen, geht es immer über sichere, regelmässig kontrollierte Wege, die mal mehr mal weniger in die Höhe führen. Stetiger Begleiter: das Flüsschen Areuse, welches man auf diversen Brücken des Öfteren überquert.

In der Schlucht kann man entweder zur Rast auf halber Wegstrecke picknicken oder in das für seine frischen Forellen bekannte Hôtel de la Truite in Champ-du-Moulin einkehren. Gegen Ende der Tour wartet eine sehr fotogene Steinbrücke auf seine Betrachter, bevor der Schluchtenwanderer die Tour am Bahnhof von Noiraigues beendet.

Die Kraft der Natur hautnah erleben: Rosenlaui-Schlucht

Zum Schluchten wandern in der Zentralschweiz ist die Rosenlaui-Schlucht genau das Richtige. Hier erlebt man aus nächster Nähe die Kraft des Gletscherwassers, das sich tief ins Gestein und in wild geschwungenen Wegen durch den Fels gefräst hat. Mal stiller, mal mit tosender Kraft stürzt das Wasser der Gletscherschlucht in die Tiefe, pro Sekunde bis zu sechs Kubikmeter.

Führt der erste Teil den Schluchtenwanderer noch durch einen lichten Bergwald, so erwartet ihn schon bald ein mächtiger Wasserfall. Weiter geht es durch Tunnel und auf sicheren Pfaden, auf denen es immer wieder gilt, die faszinierenden Steinmetzarbeiten des Weissenbachs zu bestaunen.

Nur was für Seilartisten: Schluchten wandern im Wallis

Lange Zeit hatte der Mensch sehr grossen Respekt vor der Walliser Schlucht Gorge Alpine. Heute bietet sie alpinen Kletterspass, bei der dem Schluchtenfan mit Schwindelfreiheit und etwas Kondition teils kletternd per Seil, über Hängebrücken  und einer rassigen Seilbahn ein atemberaubendes Naturerlebnis erwartet.

Das gilt auch im Winter, wenn die Wasserfälle zu einmaligen Eisskulpturen erstarren und auf Wunsch mit Fondue. Die Touren in dieser Schlucht im Wallis sind geführt. Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten gibt es über die Internetseite von Saas Fee.

Übrigens: Nirgends auf der Welt gibt es so viele Schluchten wie in der Schweiz, die für Wanderer und Tourengänger erschlossen sind.

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann

Kommentieren / Frage stellen