Judith Wemmer: «Fleischersatzprodukte dürfen niemals ein Kompromiss sein»

Hast du schon mal in eine Veggi-Bratwurst gebissen und dieses saftige «Knack» vermisst? Dann geht es dir wir Judith von Planted. Im Interview verrät sie, warum Ersatzprodukte im Fleisch-Look daherkommen und worauf wir uns in Zukunft von Planted freuen dürfen.

BBQ Kampagne Planted Foods AG in Basel
«Wir wollen das bessere Fleisch kreieren.» © Planted
  • 5
  • 0

Als Veggi muss man sich immer wieder dafür rechtfertigen, dass man gerne Produkte isst, die tierisches Fleisch nachahmen. Warum ist das eigentlich so? Judith Wemmer, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin Produktentwicklung bei Planted, klärt uns auf und verrät ihr liebstes Rezept mit Planted-Chicken für deine nächste Grill-Party.

Pulled Chicken, Wiener Schnitzel, Kebab – warum ahmen Fleischersatzprodukte Fleisch nach?

Fleisch hat in unserer Gesellschaft einen hohen kulturellen und sozialen Wert. Wir haben viele Rezepte in unserer Kultur, die auf Fleisch basieren, an die wir uns seit Generationen gewöhnt haben. Hinzu kommen die Proteine und anderen Nährstoffe, die in Fleisch stecken.

Die wenigsten Leute haben das Verlangen, ein geschlachtetes Tier zu essen. Man schätzt Fleisch vielmehr aufgrund dieser genannten Werte. Ich esse selbst nur noch pflanzliches Fleisch. Trotzdem möchte ich nicht jedes Mal, wenn ich in ein Restaurant gehe, den Salatteller bestellen müssen. Ich möchte die gleichen Gerichte essen können, ohne dass dafür Tiere geschlachtet und Treibhausgas-Emissionen verursacht werden.

Mit welchen Argumenten überzeugst du auch diejenigen von Ersatzprodukten, die gerne Fleisch essen?

Wir holen unsere Konsumentinnen und Konsumenten mit dem Geschmack ab. Unsere Produkte müssen gut schmecken und Spass machen. Fleischersatzprodukte dürfen niemals ein Kompromiss sein. Denn das Wichtigste am Essen ist der Genuss. Sobald man Fleischersatz in einer leckeren Form präsentiert, hinterfragt niemand, ob das jetzt das Tier ersetzt oder nicht. Wenn ich Freunde einlade und Fajitas oder Burger mit unserem Pulled mache, hat noch niemand gesagt «jetzt hätte ich gerne tierisches Fleisch». Das ist der Weg, den wir gehen müssen. Wir dürfen keine Produkte machen, die semi-gut schmecken und ein Kompromiss sind.

Gibt es ein Fleischprodukt, das dir fehlt ?

Ich liebe Bratwurst! Und ich habe noch nie eine pflanzliche Bratwurst gegessen, die mich richtig überzeugt hat. Eine, die Knack und Biss hat, saftig und schön bräunlich gebraten ist. Aber wir haben da gerade etwas in der Pipeline, was mich total überzeugt... Ich glaube, dass wir damit einen richtigen Mehrwert schaffen können.

Wo wir schon dabei sind – welche Produkte möchtet ihr unbedingt noch auf den Markt bringen?

Wir arbeiten stark darauf hin, dass unsere Produkte besser werden als tierisches Fleisch. Wir wollen die sein, die das bessere Fleisch herstellen. Dafür gehen wir stark in das Thema Biotechnologie hinein und arbeiten mit Fermentation, um die nächste Generation von Produkten auf den Markt zu bringen. Der Fokus liegt dabei auf grösseren Fleischstücken wie etwa einer Pouletbrust oder einem panierten Filet. Aber auch in Richtung Wurst haben wir einiges geplant.

Welches ist dein Lieblingsrezept für den nächsten lauen Grillabend?

Im Moment liebe ich das Planted Chicken Curry. Das lege ich aufgespiesst und neben einem weiteren Spiess mit frischem Lauch auf den Grillrost und gebe noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber. Den Lauch würde ich etwas früher auf den Grill legen, da er länger braucht als das Chicken. Dann beides vom Rost nehmen und zum Beispiel mit einem Couscous- oder einem grünen Salat servieren – das esse ich gerade am liebsten.

Kommentieren / Frage stellen