Muss gesunde Ernährung teuer sein?

Auch mit einem kleinen Budget ist es möglich, sich gesund zu ernähren. Wer auf frische Produkte setzt, kann lauter einer Untersuchung sogar günstiger wegkommen, als wenn er seinen Einkaufskorb mit Fertiggerichten füllt.

Gesund ernähren muss nicht unbedingt teuer sein
Foto: © william87 / iStock / Thinkstock
  • 4

Essgewohnheiten und Ernährungswissen von 20 Personen aus unterschiedlichen Haushaltstypen analysierten Forscher der Berner Fachhochschule, Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften im Auftrag des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV).

Mit Hilfe von Interviews und der Schweizer Lebensmittelpyramide erstellten die Wissenschaftler Wochenmenüpläne für eine ausgewogene sowie unausgewogene Ernährung. Daraus wurden anschliessend drei Warenkörbe für einen Wocheneinkauf abgeleitet: Gesund und ausgewogen nur mit frischen Produkten, gesund und ausgewogen mit mehreren Fertig- und Halbfertigprodukten, ungesund und unausgewogen mit wenig frischen und vielen Stärke- sowie Fleischprodukten wie auch Süssigkeiten.

Beim Vergleich der Kosten für die drei Warenkörbe zeigte sich, dass der gesunde mit CHF 109.- kaum teurer war als der ungesunde mit CHF 95.-. Weit abgeschlagen war hingegen der gesunde Warenkorb mit Fertig- und Halbfertigprodukten, der stolze CHF 145.- kostete.

Was ist gesunde Ernährung?

Das wurde im Umfang der Studie nicht genauer angegeben. Die Warenkörbe stützen sich vorwiegend auf die Aussagen der Testpersonen, auch wenn sie mit der Lebensmittelpyramide abgeglichen wurden.

So landen im gesunden, frischen Warenkorb relativ viele Milch- und Fleischprodukte. Auch Bier, Wein, Cola, Schokoriegel und Glace sind im Wochenplan vertreten. Zudem wurde bei der Auswahl der Produkte nicht auf ihre Qualität geachtet, sondern immer das möglichst günstigste gewählt. Die gesamte Studie finden Sie hier.

Quelle: BLV, Autor: Bianca Sellnow