Die Aletsch Arena und den Aletschgletscher hautnah erleben

Die Aletsch Arena mit dem imposanten Aletschgletscher gehört zu den eindrücklichsten Naturwundern der Schweiz. Die besten Tipps für Ausflüge im UNESCO-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch von gemütlich bis abenteuerlich. 

Aletsch Arena mit Aletschgletscher
Der Aletschgletscher und die Aletsch Arena beeindrucken Naturfreunde udn Besucher immer weider aufs Neue. Foto © wilpunt/ E+ 
  • 0
  • 0

Die Zahlen sind faszinierend. Neben der gigantischen Länge von 23 Kilometern, wartet der Aletschgletscher mit 900 Metern Dicke an der massivsten Stelle auf. In dem 18'000 Jahre alten Zeitzeugen der letzten Kälteperiode in Europa ist so viel Wasser gebunden, dass, wenn man das Eis einschmelzen würde, jeder Mensch auf der Welt und über sechs Jahre, täglich einen Liter Wasser trinken könnte. Mit einer Fliessgeschwindigkeit zwischen 80 und 200 Metern pro Jahr formt er seit Urzeiten die ihn umgebende Natur. Und diese überzeugt mit einer atemberaubenden Landschaft, die man am eindrücklichsten von einem der drei Aussichtspunkte der Aletsch-Arena, dem Bettmerhorn, Eggishorn und Hohfluh/Moosfluh geniessen kann.

Die Aletsch-Arena im Sommer entdecken

Die Aletsch-Arena lädt im Sommer zu vielfältigen Naturerlebnissen ein. Besonders schön ist eine Tour auf den insgesamt 300 Kilometern ausgebauter Wanderwege zu erleben. Von leicht bis sehr anspruchsvoll reicht hier das Angebot. Sagenhafte Ausblicke wie auf die 4'000er des Wallis bieten sie alle. Auch kann man die Touren auf eigene Faust oder unter fachkundiger Führung unternehmen. Besonders toll: Eine der geführten Gletschertouren, die die Geheimnisse des Eisriesen offenbaren.

Bild: 1 von 8

Das Angebot in der Aletsch Arena reicht von Abenteuer bis Erholung

Mitten durch die Aletsch Arena erstreckt sich der Grosse Aletschgletscher, der längste Eisstrom der Alpen. Der imposante Gletscher reicht über eine Fläche von 81,7km2 und hat eine Länge von 22,6km. An seinen Flanken ragen mächtige Viertausender Gipfel der Berner Alpen wie der Mönch, die Jungfrau oder das Grosse Fiescherhorn empor. 

Der Aletschgletscher bildet das Herzstück des UNESCO Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Die Aletsch Arena selbst ist autofrei und ideal für sportliche Aktivitäten und Ausflüge in die Natur. Foto: © Julian Barkway / iStock / Thinkstock
 

Weitere Bilder anschauen

Ein ebenso tolles Erlebnis sind die zahlreichen Mountainbiketouren. Auch hier ist für jeden Fitnessgrad etwas geboten. Wer die Aletsch-Arena auf den grobstolligen Reifen erfahren möchte, kann ebenfalls und auf Wunsch und nach Voranmeldung auf einen Guide zählen. So eine geführte Tour hat gleich mehrere Vorteile. Denn der Guide lotst die Teilnehmer nicht nur zu den schönsten Ecken der Arena, er erzählt auch viel Wissenswertes, das man so nicht unbedingt über den Grossen Aletschgletscher erfahren würde. Zudem gibt er gerne noch ein paar Technik-Tipps, um das eigene Fahrkönnen zu verbessern.

Weitere Sommerangebote der Aletsch-Arena sind das Gleitschirm- und Deltaschirmfliegen in Fiesch-Eggishorn, das Golfen für Anfänger und Erfahrene auf der einmalig gelegenen  9-Loch-Anlage des Golfclubs Riederalp, Wassersport auf dem Bettmersee, Klettertouren, der Besuch zweier Seilparks oder eine Trottinettetour.

Weiteres Superlativ: Der Aletschwald und die ältesten Bäume der Schweiz

Die Aletsch-Arena hat wirklich viel zu bieten und setzt mit dem Aletschwald dem faszinierenden Naturphänomen noch die Krone auf. In einem der schönsten Bergwälder der Schweiz gilt es die wohl ältesten Bäume der Schweiz zu entdecken. Insbesondere mit den widerstandsfähigen Arven begeistert der Aletschwald den Betrachter. Die ältesten Bäume wachsen hier seit 900 Jahren unter den widrigsten klimatischen Bedingungen. In diesem seit 1933 unter Naturschutz stehenden Wald entdeckt der Wander- und Naturfreund eine einmalige Flora und Fauna, welche mit der Blüte der Alpenrosen im Juni einen der zahlreichen Höhepunkte erreicht. Unterwegs auf einem gut ausgebauten Wanderwegenetz, kann man mit etwas Glück auch mal Gämsen, Rothirsche oder Tannenhäher live erleben. Und nicht nur für Kinder sind diverse Themenpfade wie der Murmeltierlernpfad ein interessantes Erlebnis.

Die Aletsch-Arena im Winter: Carven, boarden, schlitteln und wandern

Hat sich der Sommer verabschiedet, dann ist die Aletsch-Arena ein Mekka für Ski-, Kufen- und Wanderfans. Auf über 100 Kilometern bestens präparierten Pisten stürzen sich Skifahrer und Snowboarder die Hänge hinunter. Auch Schlittelfans kommen unter anderem mit der 13 Kilometer langen Fiescheralp-Lax-Abfahrt bestens auf ihre Kosten.

Klassisch oder Skating? Auf über 90 Kilometer Loipen geniessen Langläufer in der Aletsch-Arena ihren Wintersport, während auch im Winter ein Flug mit dem Gleitschirm auf Abenteuerlustige ohne Höhenangst wartet. Im Sommer wie im Winter werden die Flüge auch als Tandemflug angeboten. Zudem bietet die Aletsch-Arena in der Nähe des Sportzentrums Bachtla eine schöne Natureisbahn für Schlittschuhfahrer und es gibt Tages, Wochenend- und Wochentouren für Skiwanderer. Der Höhepunkt der Tour: Die Abfahrt durch unberührten Schnee.

Die faszinierende Aletsch-Arena im Video

Weitere Informationen zu Aletsch-Arena und die einmalige Landschaft in Bewegtbildern zeigt dieses eindrückliche wie informative Video.

Passend zum Thema: