Für Sie getestet: energieeffiziente Gefriertruhen

Sie suchen nach einer Gefriertruhe, die möglichst energieeffizient ist? Hier erfahren Sie mehr zu den «Top Ten» Testsiegern unter den Gefriertruhen.

Die Testsieger bei den Gefriertruhen verfügen über die neue Effizienzklasse A+++.
Der Testsieger bei den Gefriertruhen verfügt über die neue Effizienzklasse A+++, Foto: Danilin / iStock / Thinkstock
  • 0
  • 0

Die Testsieger in der Energieeffizienz bei den Gefriertruhen sind zwei Geräte von der Firma Liebherr. Der GTP 2356 und der GTP 2756 verfügen beide über die neu lancierte Effizienz-Klasse A+++, die für einen neuen Standard an Energieeffizienz steht (Mehr Informationen zu den Änderungen bei den Energieeffizienz-Klassen finden Sie weiter unten). Die beiden Testsieger zeigen dabei einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch als die gefolgten Geräte SATRAP Oecoplan 159-0 GT, der Electrolux GT 216 sowie der Novamatic SUPER ÖKO 1840-IB und der Liebherr GT 2156, die allesamt über die Energieeffizienz-Klasse A++ verfügen.

(Zur genauen Test-Auswertung geht es hier).

 

Ratgeber für den Kauf einer Gefriertruhe

 

 

Hintergrund

 

Rund 1,4 Mio. Gefriergeräte stehen in Schweizer Haushalten. Die rund 600.000 Gefriertruhen und 800.000 Gefrierschränke verbrauchen zusammen jährlich rund 510 Mio. Kilowattstunden Strom. Dies entspricht 102 Mio. Franken. Stromkosten für Gefriergeräte fallen während ihrer rund 15-jährigen Nutzungsdauer viel stärker ins Gewicht als man vermutet.

Sparpotential

A++-Gefriergeräte verbrauchen rund 30% weniger Strom als A+-Geräte und rund 50% weniger Strom als A-Geräte. Ein Topten-Gefriergerät der Effizienzklasse A++ und mit 170 Litern Nutzinhalt spart während seiner 15-jährigen Nutzungsdauer rund 420 Franken Stromkosten gegenüber einem typischen Neugerät (Effizienzklasse A) bzw. rund 1.000 Franken gegenüber einem typischen Altgerät (Effizienzklasse C).

 

Kauf-Tipps

 


  • Topten-Gefriergeräte wählen. Diese haben die beste Energieeffizienzklasse: A+++ (gemäss EU-Energieetikette).
  • Förderprogramme für Topten-Geräte beachten
  • Truhe oder Schrank? Gefriertruhen gibt es in allen Grössen. Sie sind geräumig, robust, preiswert und brauchen weniger Strom als Gefrierschränke mit gleichem Nutzinhalt. Gefrierschränke passen eher in eine Küche, ihre Schubladen erleichtern die geordnete Lagerhaltung.
  • Richtige Grösse wählen: 120 Liter Nutzinhalt für 1 bis 2 Personen. Bei grösseren Haushalten rechnet man ungefähr 60 Liter pro Person dazu.
  • Wer nicht mehr abtauen möchte, wählt ein Geräte mit No Frost-Funktion.
  • Wer über ein Gefriergerät verfügt, kann auf ein Gefrierfach im Kühlschrank verzichten. Damit spart man je nach Modell schnell 20 bis 40 Franken Stromkosten pro Jahr.
  • Bei freistehenden Geräten solche mit Klimaklasse SN bevorzugen, damit die Geräte auch bei kühlen Umgebungstemperaturen (ab +10° C) optimal funktionieren. Die Klimaklassen sind auf dem Typenschild und in der Warendeklaration ersichtlich. Der untere Temperaturwert sollte nicht unterschritten werden, da der Thermostat sonst nicht korrekt arbeitet und es zu Schwankungen der Kühltemperatur kommen kann.

 

Energieeffizienz Neuerungen für 2011

 

Im Laufe des Jahres 2011 wird die neue Energie Deklaration eingeführt, bis Ende Jahr sind beide Labeldirektiven parallel gültig, daher präsentiert Topten beide Angaben. In der Schweiz erfolgt die Einführung verzögert.

Geräte, welche nach neuer Direktive deklariert sind und die Klasse A+++ erreichen, werden auf topten.ch als solche ausgewiesen. Die neu deklarierten Modelle können einen etwas höheren Effizienzindex aufweisen als nach alter Deklaration, diese Daten sind grün hervorgehoben in den Topten Listen. Dabei orientieren sich die Listen in erster Priorität an die neuen Daten, erst danach an die bis anhin gültigen. Daher kann ein Modell mit Effizienzindex 32% vor einem solchen mit 29.8% stehen.

TopTen_Gefriertruhe_3   TopTen_Gefriertruhe_2

Klasseneinteilung für Kühl- und Gefriergeräte  Energieetikette für Gefriergeräte

 

Die Internetplattform «topten.ch» bewertet regelmässig Produkte mit wenig Energieverbrauch, einer geringen Umweltbelastung, einer sehr guten Qualität und einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis. Hier erfahren Sie mehr über die getesteten Gefriertruhen: www.topten.ch

 

Logo-topten-180x55

  

 

Anwendung-Tipps

 

 

  • Einen möglichst kühlen Standort suchen. Pro Grad mehr steigt der Stromverbrauch um rund drei Prozent. Bei Aufstellung im kühlen Keller lassen sich so im Laufe der Jahre einige hundert Franken sparen.
  • Für genügende Belüftung und Entlüftung des Geräts sorgen und Wandabstände des Herstellers beachten.
  • Ideale Gefriertemperatur einstellen: - 18° C. Ab und zu mit einem Thermometer für Gefriergeräte überprüfen. Eine zu starke Reglereinstellung kann den Verbrauch unnötig erhöhen.
  • Keine warmen Speisen in das Gefriergerät stellen, zuerst gut abkühlen lassen. Gefriergerät nur kurze Zeit öffnen. Gutes Sortieren erspart langes Suchen.
  • Gut funktionierende Kühl- und Gefriergeräte nicht nur wegen dem Stromverbrauch ersetzen! (Graue Energie, Entsorgung, Umtriebe). Faustregel: Wird ein mehr als zehnjähriges Gerät durch ein neues A++-Gerät ersetzt, ist die Ökobilanz positiv.
  • Die Reparatur eines defekten Kühl- bzw. Gefriergeräts lohnt sich nach folgender Faustregel: Bei einem vierjährigen Gerät sollten die Reparaturkosten maximal 50% des Kaufpreises betragen (6 Jahre: maximal 30%; 8 Jahre: maximal 15%). Vorgängig einen Kostenvoranschlag einholen.

 

 

 

Tech-Wegweiser

Um Lebensmittel einzufrieren oder zu lagern, können folgende Gerätetypen verwendet werden:

  • Gefriertruhen: Truhen sind geräumig und robust, preiswert und brauchen vergleichsweise wenig Strom (Ausnahme: Billigstmodelle). Es gibt sie in allen Grössen und ihr Deckel schliesst mit eigenem Gewicht. Selbst wenn Dichtungen altershalber mürbe werden, sind die Kältelecks klein.
  • Gefrierschränke: Schränke passen eher in eine Küche, ihre Schubladen erleichtern die geordnete Lagerhaltung. Ihr Stromverbrauch liegt höher als bei Truhen.
  • Kühl-Gefrier-Kombinationen bzw. Mehrzonengeräte: Kombinierte Geräte gibt es mit Gefriervolumina von rund 30 bis 130 Litern. Sie können bei knappen Platzverhältnissen für die Küche sinnvoll sein. Insbesondere Geräte mit diversen Sonderfächern sind nicht nur beim Kauf, sondern auch bei den Stromkosten wesentlich teurer.
  • Kühlschränke mit ****-Fach: Sie sind bei kleinem Gefrierbedarf geeignet. Pro Tag können nur etwa 2 kg frische Ware eingefroren werden.

 

Entsorgung: Alte Geräte können dort zurückgegeben werden, wo neue gekauft werden können - kostenlos und ohne Neukauf. Mehr Infos unter SENS.

 

Quelle: topten.ch