Earth Day: Der Tag des Umweltschutzes

Unser Einfluss auf die Umwelt hinterlässt Spuren, unter anderem auch in Form der weltweiten Umweltverschmutzungen. Der Earth Day erinnert uns daran, dass das Leben auf der Erde keine Selbstverständlichkeit ist und wir unsere einmalige Welt und Umwelt besser schützen müssen.

Earth Day: Der Tag des Umweltschutzes
Earth Day: Es liegt in unserer Hand die Umwelt zu bewahren. Foto © iStockphoto / Thinkstock
  • 20

Die Umweltschutzaktion Earth Day, die jährlich am 22. April stattfindet, macht auf unseren übermässigen Konsum und der daraus resultierenden Vermüllung der Erde aufmerksam. Der Tag soll ein Denkanstoss sein, der uns dazu bewegt, unsere Umwelt besser zu schützen.

Der Tag der Erde wurde 1969 auf der Unesco-Konferenz in San Francisco eingeführt. Seit nun über 40 Jahren wird er in rund 190 Ländern der Welt gefeiert. Auch viele Schweizer nehmen laut einer P & G*-Umfrage den Earth Day als Anreiz für einen nachhaltigeren Lebenswandel, wie es auf swissfamily.ch heisst. Zum Beispiel eingagieren sie sich, indem sie weniger Abfall produzieren und statt mit dem Auto lieber mit dem Velo zur Arbeit fahren.

Jeder kann etwas tun

Bereits kleine Veränderungen im Alltag helfen der Umwelt. Zum Beispiel indem man den Wasserhahn schliesst, wenn man sich die Zähne putzt oder die Hände wäscht. Wäsche waschen bei möglichst niedrigen Temperaturen senkt ebenfalls den Bedarf an Energie und schont die Umwelt. Auch der Gebrauch von öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Velo anstelle des Autos erweist sich als nachhaltig.

 

Quelle: welt.de, earthday.de, swissfamily.ch

Text: Katharina Kehler

*P & G steht für Procter und Gamble, einem Unternehmen, dass sich bereits seit vielen Jahren mit nachhaltiger Wirtschaft und der Reduktion der Umweltbelastung engagiert.