E-Scooter: Flotter und ökologischer Autoersatz

Motorräder und Roller mit Elektroantrieb, so genannte E-Scooter, bieten besonders in Städten grosse Vorteile. Sie sind wendiger und platzsparender als Autos. Schon werden E-Scooter als das Fahrzeug der Zukunft bejubelt. So umweltfreundlich und nutzerfreundlich sind die kleinen Flitzer.

E-Scooter: Flotter und umweltfreundlicher Autoersatz
Foto: © George Doyle / Stockbyte / Thinkstock
  • 6

Das Thema E-Scooter ist in der Schweiz gehörig ins Rollen geraten. Immer mehr kleine und grosse Hersteller tüfteln an der Entwicklung der innovativen Technologie und bringen neue Fahrzeuge auf den Markt.

Es gibt ein nationales Förderprogramm zur Markteinführung von Elektro-Zweirädern («NewRide»). Vorreiter St.Gallen stellt ausserdem an fünf Ladestationen kostenlos Solarstrom zum Betanken von E-Scootern zur Verfügung und führte bereits eine eigene Fördermassnahme ein.

E-Scooter: Umweltschonend und sparsam

Lohnt es sich also, in so ein Gefährt zu investieren? Auf jeden Fall, meinen zum Beispiel die Experten von NewRide. Sie empfehlen E-Scooter als energiesparende Fahrzeuge für den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit. «Elektro-Roller sind leise, stossen keine Schadstoffe aus und verbrauchen umgerechnet nur einen halben Liter Benzin pro 100 Kilometer», berichtete das Schweiz Magazin anlässlich der Förderkampagne, die bereits für einige Infoveranstaltungen und Road Shows sorgte. Ein weiterer Vorteil der E-Scooter sei, dass sie Stau- oder Parkplatzprobleme verhinderten.

Bild: 1 von 10

Der elegante emco NOVATIC lässt sich problemlos in der Wohnung aufladen. Ein praktisches und umweltfreundliches Elektrofahrzeug, das in den Farben weiss, schwarz und blau erhältlich ist. Foto: © emco-elektroroller.ch

Der elegante emco NOVATIC lässt sich problemlos in der Wohnung aufladen. Ein praktisches und umweltfreundliches Elektrofahrzeug, das in den Farben weiss, schwarz und blau erhältlich ist. Foto: © emco-elektroroller.ch

Weitere Bilder anschauen

Hersteller entwickeln E-Scooter in allen Varianten

Von einer regelrechten «Goldgräberstimmung» am Schweizer Markt für E-Scooter berichtete das TV-Magazin 10vor10 bereits im Mai 2011. In dem Beitrag kam unter anderem Bernhard Schneider von NewRide zu Wort. Er sprach sich für den geringen Verbrauch der Roller aus, der «besonders bei häufigem Stop and Go» deutlich geringer sei als der von Benzinern.

Im Fokus der Sendung stand die Von Roll Holding AG mit Hauptsitz in Wädenswil, vor allem bekannt als Spezialistin für Stahl- und Gussarbeiten. Das Unternehmen ist in den Mobilitätsmarkt eingestiegen und hat einen strombetriebenen Roller entwickelt: Der «vRone» soll neue Massstäbe in Sachen Umweltfreundlichkeit und Unabhängigkeit vom Erdöl setzen.

NewRide und E-Bike-Gemeinden fördern E-Scooter

NewRide ist ein Programm von EnergieSchweiz und Partnern der Agentur EcoCar, die energieeffiziente Fahrzeuge fördert. Die Initiative unterstützt die Markteinführung von E-Scootern in der Deutsch- und Westschweiz. In Zusammenarbeit mit Gemeinden und Betrieben sowie einem Netzwerk aus Herstellern, Importeuren und Händlern werden zahlreiche Events organisiert, zum Beispiel eine Wanderausstellung (RoadShow) mit Probefahrgelegenheiten. Für eine Jahrespauschale in Höhe von 500 Schweizer Franken verpflichten sich die E-Bike-Gemeinden, jährlich mindestens eine NewRide-Roadshow durchzuführen.
Mehr Infos: www.newride.ch