Beeren: Selbst angebaut schmecken sie am besten

Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren: Sie alle schmecken am besten frisch aus der Natur. Und sie sind ein wichtiges Element ausgewogener, vitaminreicher Ernährung. Auf dem Balkon oder im Garten lassen sich Beeren einfach und biologisch korrekt anbauen.

Beeren selber im Garten anbauen.
Frische Beeren aus dem eigenen Garten schmecken am besten. Foto: BrianAJackson, iStock, Thinkstock
  • 2

Rot leuchten die Früchte der Beeren inmitten des grünen Blätterdschungels. Und im Falle von Beerenfrüchten ist das keine Falle. Im Gegenteil: Jeder tut gut daran, zuzugreifen. Denn nicht nur ihr Vitamingehalt macht sie kostbar, auch ihre Beschaffenheit: Frisch gepflückte Beeren halten sich im Gemüsefach des Kühlschrank meist nur wenige Tage. Von der Hand in den Mund zu essen, scheint hierbei eine gute Alternative. Oder man gibt sie am gleichen Tag noch Müsli, Joghurt oder einem leckeren Obstkuchen zu. Wer die reiche Ernte auch im Herbst und Winter noch geniessen möchte, kann die Beeren einfrieren oder auch zu Konfitüre oder Kompott verarbeiten. Um all das geniessen zu können, muss man sich jedoch erst um die Pflanzen kümmern, was nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon möglich ist.

Himbeeren lieben Waldklima

Der Klassiker der Himbeere ist besonders beliebt. Um sie erfolgreich anzupflanzen, muss man jedoch einiges beachten. Dazu Hobbygärtner Urs Wollenmann: «Himbeeren lieben einen durchlässigen, humosen Boden. Deshalb sollte ein schwerer, lehmiger Boden unbedingt mit Sand oder Kompost verbessert werden.» Zudem sollte man Himbeeren auf einem kleinen Hügel anpflanzen und den Boden immer mit Mulch, etwa aus Stroh, Kompost, Grasschnitt oder Laub abdecken. Damit schafft man ein ideales Himbeerklima, der dem natürlichen Standort im Wald ähnelt. Im Gegensatz zu den sommertragenden Himbeeren werden bei den herbsttragenden von Ende November und Anfang Dezember alle Ruten bodeneben abgeschnitten. Im nächsten Jahr fruchten diese Himbeeren wieder an den neugewachsenen Ruten und schenken eine reiche Ernte.

Erdbeeren brauchen viel Pflege

Neben den Himbeeren zählen die Erdbeeren zu den Highlights der Beeren-Schleckermäuler. Erdbeeren aus dem Handel sind aber oftmals eine herbe Enttäuschung - sie schmecken nicht selten fad und wässerig. Kein Vergleich zu denen aus dem eigenen Garten. Bis zur Ernte ist bei Erdbeeren allerdings eine Pflege über das ganze Jahr notwendig. Gepflanzt werden die Erdbeeren in der Regel zwischen Juli und August. Man sollte darauf achten, dass der Boden durchlässig und leicht sauer ist. Vor der Bepflanzung taucht man die Wurzeln der Erdbeerpflanze kurz in ein Wasserbad. Danach pflanzt man die Erdbeeren mit genügend Abstand so ein, dass sich das Herz der Pflanze an der Erdoberfläche befindet. Um die Früchte vor Fäule und Krankheiten zu schützen, sollte man ein Unkrautvlies oder eine Mulchschicht aus Stroh unter die Früchte tragenden Pflanzen legen.

Auch Brombeeren eignen sich hervorragend zum eigenen Anpflanzen. Sie sind sogar noch pflegeleichter und robuster als die Himbeeren. Selbst wenn man den Strauch nicht sonderlich pflegt, sollte man Jahr für Jahr durchaus gute Ernte erzielen können. «Ein Brombeerstrauch braucht nicht viel Pflege und die Ernte ist dennoch sehr gut - was will man mehr?», so Wollenmann.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Erdbeeren erfolgreich anbauen können.