DIY Vintage Look: Shabby Chic einfach selber machen

Shabby Chic ist der angesagte Einrichtungsstil, bei dem Möbelstücke auf alt getrimmt werden. Wie Sie den Vintage Look der Kommode, dem Stuhl oder auch einer Vase ganz einfach selber verleihen.

Shabby Chic Möbel: Mit einfacher Anleitung selber machen
Eine Kommode im Shabby Style. Foto: © Scovad / iStock /Thinkstock
  • 12
  • 3

Der Einrichtungsstil Shabby Chic («schäbiger» oder «heruntergekommener» Stil) entstand in den 1980-er Jahren in Anlehnung an den britischen Landhaus-Stil.

Ursprünglich waren es antike Möbelstücke oder Vintage-Möbel, denen man ihr Alter ansah, die den Stil pägten. Heute sind meist neuere Holzmöbel, die gezielt auf Alt getrimmt werden, vorherrschend. Die Farbe Weiss sowie Pastelltöne mit einem pudrig-matten Look sind dominierend.

Antik – Vintage – Shabby Chic: Was ist der Unterschied?

Antik sind alte Möbelstücke, die vor der Moderne, also vor der Mitte des 20. Jahrhundersts, hergestellt wurden. Vintage-Möbel stammen aus den 1950ern, 60ern oder 70er-Jahren. Der typische Vintage Stil zeichnet sich durch Holz und Leder aus. Der Shabby Chic Look bezog sich ursprünglich auf antike oder Vintage-Möbel, denen man ihr Alter absichtlich ansehen konnte. Heute werden auch neue Möbel, die entsprechend gestaltet werden, dazugezählt. Mit echtem Vintage hat der Stil meist nichts mehr zu tun, dennoch spricht man aber oft vom Vintage Look.

Anleitung in 4 Schritten: Wie Sie den Shabby Chic Look ganz einfach selber machen

Diese Werkzeuge brauchen Sie:

  • Möbelstück aus Holz zum Umstylen
  • Schleifpapier
  • Schleifmaschine, nach Bedarf
  • Tuch, feucht
  • Shabby Chic Farbe, am besten Kreidefarbe
  • Antikwachs
  • Auswahl an Pinseln, Grösse je nach Möbel

1. Erstes Abschleifen

Beim Schritt 1 wird das ausgesuchte Möbel mit der Schleifmaschine bearbeitet. Am besten Sie machen das im Freien, da die Staubentwicklung ziemlich hoch sein kann. Ist das Möbel bereits mit Farbe behandelt, sollte Sie diese zuerst mit Schleifpapier abtragen.

Mit der Maschine können Sie sich alle gut zugänglichen Oberflächen vornehmen, das lose Schleifpapier ist ideal für Rundungen oder für enge Stellen.

Tipp: Bei dicker Farbschicht oder unebener Oberfläche müssen Sie vielleicht etwas mehr abtragen. Völlig unbehandeltes Holz wird nur kurz angeraut.

Am Schluss reiben Sie den Staub gründlich mit dem feuchten Tuch ab.

Haben Sie keine Schleifmaschine, können Sie auch nur mit Schleifpapier arbeiten. Ein sogenannter Schleifblock ist hilfreich. Übrigens: Je näher die in 10er-Schritten bezeichnete Körnung an die Null heran geht, desto grober ist das Schleifpapier. 80 bis 120 ist ideal für den ersten Schleifdurchgang.

2. Anstrich mit Farbe

Beim Schritt 2 kommt Farbe ins Spiel. Verwenden Sie dafür sogenannte Kreidefarbe, diese eigent sich besonders gut für den Stil, da sie matt und samtig aussieht. Für den typischen Look suchen Sie Kreidefarben in Pastelltönen aus.

Achten Sie auf umweltfreundliche Kreidefarben, die entsprechend gekennzeichnet sind, denn es können schädliche Stoffe wie Glykole enthalten sein.

Der Anstrich sollte stets in eine Richtung vorgenommen werden. Auch sollten Sie nicht viele Male über eine Stelle streichen, sonst wird ein Teil der Farbe wieder abgetragen.

Tipp: Ist ein Anstrich nicht deckend genug, lassen Sie die Farbe kurz trocknen und streichen ein zweites Mal drüber. Die Farbschicht sollte nicht zu dick werden.

Lassen Sie den fertigen Anstrich  gut austrocknen, bevor Sie weiter arbeiten. 24 Stunden sollten genügen.

3. Zweites Abschleifen

Um den angesagten Shabby Look hinzubekommen, bearbeiten Sie beim Schritt 3 zunächst die Kanten und alles, was übersteht. Dafür nehmen Sie feines Schleifpapier, mit dem Sie so lange über die ausgesuchte Stelle gleiten, bis das ursprüngliche Holz leicht zum Vorschein kommt. 

Tipp: Je feiner das Papier gekörnt ist, desto exakter arbeiten Sie. Eine Körnung so um die 180 bis 240 ist gut zu nutzen, aber Sie können hier gut variieren.

Auch an weiteren Stellen können Sie künstliche Gebrauchsspuren anbringen. Wichtig ist beim Shabby Chic Stil, dass Sie immer wieder einmal zurückzutreten und schauen, wie es Ihnen gefällt.

Sind Sie zufrieden, entfernen Sie noch den Staub mit einem feuchten Tuch.

4. Anstrich mit Lack oder Wachs

Um den neuen Look möglichst lang haltbar zu machen, versiegeln Sie das Möbelstück im Schritt 4 zusätzlich mit einem Klarlack oder Wachs. Besonders geeignet für mit Kreidefarbe bemaltem Holz ist Antikwachs. Mit einem Flachpinsel tragen Sie den Wachs regelmässig auf und lassen ihn gut einziehen.

Fertig ist Ihr Möbel im angesagten Shabby Chic!

Natürlich können auch andere Objekte aus Holz mit dieser Methode aufgepeppt werden. Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt: Bilderrahmen zum Beispiel oder Accessoires eignen sich perfekt für die Bearbeitung mit Kreidefarben.

Tipp: Verwenden Sie transparenten Wachs, wenn Sie keine Veränderung der bemalten Fläche wollen oder einen leicht getönten Wachs, wenn Sie den Shabby Look noch verstärken möchten.

Video-Anleitung: Shabby Chic Kommode

Video-Anleitung: Shabby Chic Bilderrahmen

DIY-Ideen für Shabby Chic Möbel

Bild: 1 von 6

Mit Kreidefarben, Schmirgelpapier und Antikwachs kreieren Sie im Nun den Shabby Chic Look

Ob antik, vintage oder neu: Shabby Chic Möbelstücke sehen einfach stylisch aus. Wenn Ihnen das passende Möbel fehlt: Auf dem Flohmarkt oder im Brockenhas in Ihrer Nähe finden Sie bestimmt das passende Möbel für Ihr DIY-Projekt. Foto: © intek1 / iStock / Getty Images Plus

 

Weitere Bilder anschauen

Shabby Chic deluxe selber machen

Mit diesen Ideen gestalten Sie Ihre Shabby Chic Möbel noch einmaliger:

1. Zwei Farben verwenden

Richtig perfekt wird Ihr Möbelstück, wenn Sie mit zwei matten Farben arbeiten. Dazu streichen Sie das gewählte Objekt mit einem Pinsel erst in einem Grundton, zum Beispiel mit weissem Lack. Nach dem Trocknen kommt ein zweiter Anstrich in einem anderen Farbton darüber.

Anschliessend wird dem Möbel mit Schleifpapier der typische Shabby Chic verpasst. Schleifen Sie die zweite Farbe so ab, dass entweder nur der weisse Lack zum Vorschein kommt. Oder Sie schleifen an einigen Stellen sogar bis zum Holz runter, sodass Ihr Shabby Chic Möbel ingesamt dreifarbig wird.

Eine zweite Variante mit der doppelten Farbtechnik: Die untere Farbe ist dunkler, beispielsweise ein Himmelblau, und der obere Auftrag ist Weiss. Für den Shabby Chic Effekt wird dann vorsichtig das Weiss weggenommen und hervor kommt das Blau.

2. Mit Mustern arbeiten

Spannend wird der Stil, wenn Sie die Shabby Chic Farbe zusätzlich mit einem Muster aufpeppen. Typisch sind ornamentale oder florale Muster und auch einzelne Buchstaben, Worte oder Zahlen. Am besten Sie arbeiten hier mit einer Schablone.

Shabby Chic Möbel: Mit einfacher Anleitung selber machen

Mit Schablonen gestaltetes Shabby Chic Möbel.  Foto: © ArchiViz / iStock / Getty Images Plus

3. Decoupage Technik anwenden

Bei der Decoupage Technik bekleben Sie das Möbel zusäzlich mit dekorativen Papierstücken. Am besten Sie befeuchten das Papier mit etwas Wasser, bringen es an der gewünschte Stelle an und übermalen es mit einem Decoupage Lack. Besonders passend sind florale oder ornamentale Muster, wie man sie zum Beipiel vom Toile-de-Jouy Design kennt. 

Shabby Chic für Deko-Objekte ohne Holz

Wenn Sie anderen Materialien als Holz einen alten Antrich verleihen möchten, zum Beispiel Objekten aus Stein, Beton oder Zement, steichen Sie es am besten mit Kalkfarbe. Diese wirkt matt und pudrig und die Fäche hat einen wolkigen Effek. Das Ergebnis ist eine perfekte Shabby Chic Deko mit Patina Effekt.

Shabby Chic Möbel: Mit einfacher Anleitung selber machen

Shabby Chic können Sie auch für Deko nutzen. Foto: © anskuw / iStock / Thinstock

Von Kreidefarbe ist abzuraten, weil sich diese nicht auf mineralischen Materialien nicht hält.

Für diese Technik kommen zum Beispiel Blumentöpfe aus dem Garten oder Objekte aus der Küche wie Obstschalen in Frage.

Lesetipp 1:

Lesetipp 2:

Wie Industrieabfälle zu stylischer Mode werden

Wie Industrieabfälle zu stylischer Mode werden

Dieses Leder der Zukunft besteht aus Pilzen und wirkt täuschend echt

Dieses Leder der Zukunft besteht aus Pilzen und wirkt täuschend echt

Holzmöbel mit Öl und Wachs pflegen schlägt chemische Mittel

Holzmöbel mit Öl und Wachs pflegen schlägt chemische Mittel