Beauty: Selbstgemachte Pflege-Produkte für Gesicht und Körper

Wer für seine Körper-Pflege auf herkömmliche Kosmetik verzichtet will, kann mit alltäglichen Lebensmitteln seine Beauty-Produkte selbst herstellen. Hier finden Sie Tipps und Rezepte, wie Sie mit Rücksicht auf die Natur Ihre Haut nachhaltig pflegen können.

SelbstgemachteKosmetik_300x200
Richten Sie zu Hause Ihren eigenen Beauty-Salon ein. Foto: Marina Lohrbach / iStock / Thinkstock
  • 5
  • 0

Kleine Kosmetik-Tiegel für einen hohen Preis sind nicht das einzige Mittel für Schönheit. In der Natur oder im Kühlschrank findet man Produkte, die Wundersames mit Haut und Haaren vollbringen. Und wer will, kann auch ein Kosmetikstudio für den Eigenbedarf errichten. Vorneweg sei gesagt: Die beste selbstgemachte Kosmetik ist ein gesunder Lebensstil. Denn «was für den Körper gut ist, ist auch gut für die Haut», sagt Patricia Baumann, Auszubildende im Kosmetikinstitut «Beauty and More» in Zürich. Die 17-Jährige hat gerade ihre selbständige Vertiefungsarbeit über natürliche Kosmetik zum Abschluss ihrer Lehre als Kosmetikerin verfasst. «Gerade bei der Ernährung ist dieses Prinzip wichtig. Fettiges Essen und Fast Food sind genauso schlecht für die Haut wie für den Körper», sagt die junge Expertin und fügt hinzu: «Viel trinken! Flüssigkeit verhindert Falten, stärkt die Abwehr der Haut und verringert Hautprobleme, vor allem Orangensaft soll gut sein für die Haut.» Doch auch äusserlich wirkende Stoffe aus der Natur sind einfach zu besorgen oder herzustellen und wirken kleine Wunder. Wer dies selbst in die Hand nimmt, hat hundertprozentige Kontrolle über die Inhaltsstoffe.

Öko-Kosmetik: Rezepte mit Honig und Mandeln

Wenn man seinen eigenen Beautysalon im Wohnzimmer einrichten will, ist das Drumherum nicht zu vernachlässigen: Entspannende Musik, viele Kissen, Handtücher und vielleicht eine helfende Hand gehören dazu. Einsteigen könnte man mit einem einfachen aber effektiven Lippenpeeling. Einfach ein Esslöffel Honig und Kristallzucker vermischen, bis die Masse fest wird. Danach zwei Minuten einwirken lassen, einmassieren und zum Schluss genüsslich von den Lippen lecken. «Honig spendet Feuchtigkeit, da er die sogenannte Hyaluronsäure enthält, die Feuchtigkeit bindet. Der Zucker erzeugt zudem den Peeling-Effekt, der abgestorbene Hautschüppchen entfernt», sagt Patricia Baumann.

Auch für die Hautpflege im Gesicht kann man sich in kürzester Zeit wirkungsvolle Masken zaubern. Das Öl der Mandeln beispielsweise hilft bei vergrösserten Poren, hat eine glättende Wirkung auf die Haut und wirkt feuchtigkeitsspendend. Für ein Mandel-Gesichtspeeling vermischt man lediglich drei Esslöffel fein geriebene Mandeln, zwei Esslöffel süssen Rahm und ein Teelöffel flüssiger Honig. Für reifere Haut, die eher trocken ist, eignet sich eine regenerierende Avocadomaske: Eine halbe Avocado pürieren und mit einem Teelöffel Zitronensaft, einem Teelöffel Honig und einem Esslöffel Sahne oder Quark verrühren. Leute mit fettiger Haut sollten diese Maske nicht anwenden. Wer normale, also weder fettende, noch trockene Haut hat, kann sich folgendes Hafermehl-Rezept gönnen: Mit zwei Esslöffeln Hafermehl, zwei Esslöffeln heisser Milch und zehn Tropfen Zitronensaft mixt man sich den Vitamincocktail für die Haut. Diesen darf man ruhig rund 20 Minuten einwirken lassen und danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Hafermehl beinhaltet hauptsächlich die Vitamine B1 und B6 sowie verschiedene Aminosäuren. Diese Nährstoffe verwöhnen die Haut.

Peelings entfernen alte Hautschüppchen und machen die Haut wieder schön geschmeidig. Hier finden Sie ein Rezept für ein Gesichtspeeling mit Salz aus dem Toten Meer.

SelbstgemachteKosmetik2_300x200

Auch die Haare lassen sich mit natürlichen Stoffen wirkungsvoll pflegen. Foto: © Valua Vitaly / iStock / Thinkstock

Die Haare als Zierde unseres Kopfes sollen natürlich auch nicht vergessen werden. Für sprödes, trockenes und widerspenstiges Haar ist eine Rahmpackung wirkungsvoll. Einfach drei Esslöffel Rahm, einen Teelöffel Mandelöl und einen Teelöffel Zitronensaft vermischen und gründlich einmassieren. Zehn Minuten Einwirkungszeit sind angemessen. Bei fettigem Haar kann man sich auch vor dem Waschen den Saft von zwei Zitronen einkämmen und eine halbe Stunde wirken lassen. Die Haare werden glänzend und geschmeidig.

Gerade Blondinen können ihrem Haar ab und zu ein Bierchen gönnen. «Bier pflegt und hellt die Haare leicht auf», sagt Patricia Baumann. Für Brünnetten gibt es aber auch etwas im Kühlschrank: Die Zwiebel erzeugt eine Braun-Tönung. Hierzu übergiesst man 50 Gramm Zwiebelschalen mit einer Tasse kaltem Wasser, stellt das auf den Herd und erhitzt es bis zum Kochen. Nach fünf Minuten filtert man den Sud ab. Dieses Gebräu massiert man mehrmals täglich ins Haar, bis man den gewünschten Ton erreicht hat. Auch graue Haare können so überdeckt werden.

Bio-Kosmetik oder chemische Produkte

Und für die kleine Erfrischung zwischendrin hat Patricia Baumann Tipps parat, die nicht nur in Filmen, sondern auch im wahren Leben wirken: «Gurkenscheiben vor dem Schminken auflegen, das macht die Augen wach und frisch», sagt sie. Gegen müde Augen am Morgen empfiehlt sie einen Teelöffel ins Eisfach und danach auf die Augen zu legen. «Sehr wichtig ist aber auch die tägliche Reinigung der Gesichtshaut. Der ganze Schmutz, der im Winter auf weissem Schnee sichtbar wird, liegt auch auf unserer Haut.»

Aber auch wenn diese Tricks schöner machen und selbstgemachte Kosmetik pflegt und erfrischt, betont Patricia Baumann, dass das alles professionelle Kosmetik nicht völlig ersetzen kann. «Bei einer professionellen Kosmetikbehandlung kriegt man genau die Produkte, die man braucht, individuell auf den Hauttyp abgestimmt», sagt sie. Denn Profis haben neben ihrer Ausbildung auch eine Menge Erfahrung. Zudem muss man hier nicht auf Naturkosmetik verzichten: Immer mehr Kosmetikerinnen spezialisieren sich auf diesen Bereich.

Text: Rafaela Roth

Tipps für einfache, selbstgemachte Naturkosmetik:

 
  • Lippenpeeling: Einen Esslöffel Honig und Kristallzucker vermischen, bis die Masse fest wird. Danach zwei Minuten einwirken lassen, einmassieren und zum Schluss genüsslich von den Lippen lecken.

  • Mandel-Gesichtspeeling (für trockene Haut mit vergrösserten Poren): Drei Esslöffel fein geriebene Mandeln, zwei Esslöffel süssen Rahm und einen Teelöffel flüssigen Honig vermischen.

  • Avocadomaske (reifere, trockene Haut): Eine halbe Avocado pürieren und mit einem Teelöffel Zitronensaft, einem Teelöffel Honig und einem Esslöffel Sahne oder Quark verrühren.

  • Hafermehl-Maske (normale Haut): Zwei Esslöffel Hafermehl, zwei Esslöffel heisse Milch und zehn Tropfen Zitronensaft vermischen. Ruhig rund 20 Minuten einwirken lassen und danach mit lauwarmem Wasser abspülen.

  • Rahmpackung für trockene Haare: Drei Esslöffel Rahm, einen Teelöffel Mandelöl und einen Teelöffel Zitronensaft vermischen und gründlich einmassieren. Zehn Minuten Einwirkungszeit sind angemessen.

  • Blondhaar-Tipp: Haare mit Bier behandeln und gründlich auswaschen.

  • Zwiebel-Braun-Tönung: Hierzu 50 Gramm Zwiebelschalen mit einer Tasse kaltem Wasser übergiessen, bis zum Kochen erhitzen, nach fünf Minuten man den Sud abgiessen und mehrmals täglich ins Haar einmassieren, bis man den gewünschten Ton erreicht hat. Auch graue Haare können so überdeckt werden.