Grün wohnen in der City: Riesiger Dachgarten verbindet Hochhäuser

Naturnah und mitten in der City wohnen muss sich nicht ausschliessen, wie dieses Vorzeigeprojekt beweist. Die Fassade ist mit viel Grün bestückt, das mehrere Aufgaben erfüllt. Zudem verbindet die drei Hochhäuser ein schwebender Dachgarten.

Nachhaltig bauen mit Dachgarten: Einmaliger urbaner Städte- und Gartenbau
Foto: © Vo Trong Nghia Architects
  • 32

Das innovative, vietnamesische Architekturbüro vo trong nghia architects ist bekannt für seine grüne Architektur. Wo immer möglich, spielen Unmengen von Pflanzen die Hauptrolle in ihren Gebäudeentwürfen. So wie in Ho-Chi-Mingh-Stadt, einer Metropole mit 8 Millionen Einwohnern in Vietnam.

Fast täglich entstehen in der aufstrebenden Stadt neue Gebäude, eines grösser als das andere. Die Natur verschwindet dadurch jedoch immer mehr aus dem Stadtbild. Dem wollen die innovativen Architekten mit ihrem Design entgegenwirken.

Nachhaltig bauen mit viel Grün und einmaligen Dachgarten

Den Betonwüsten der vietnamesischen Metropole entgegnet vo trong nghia architects einen grünen Dschungel mit drei nebeneinander stehenden, 22-stöckigen Wohngebäuden. Die «diamond lotus» genannten Wohnhäuser werden schon bald in insgesamt 720 Wohnungen ein Leben im Grünen ermöglichen.

Bild: 1 von 6

Grüne Balkone sorgen für ein angenehmes Klima

Der eigentliche Star des visionären Dachgarten-Projekts in der vietnamesischen Metropole Ho Chi Minh City sind die Pflanzen. Die drei Hochhäuser in der acht Millionenstadt sind ein grüner Farbtupfer inmitten der Betonwüste.

Wenn der nachhaltige Bau fertig gestellt ist, soll die Fassade mit begrünten Balkonen, Pflanzenboxen und Bambussen versehen sein. Die Pflanzen bringen nicht nur mehr Leben in die Hochhäuser, sondern sorgen auch für schattige Innenräume. Foto: © Vo Trong Nghia Architects

Weitere Bilder anschauen

Die Fassaden des Blocks werden dafür mit grossen begrünten Balkonen versehen, die einen lebendigen und sauerstoffproduzierenden Freiluftwohnraum bieten, Sonnenschutz für die Innenräume inklusive. Denn bepflanzt mit schnellwüchsigem und unempfindlichem Bambus ist eine angenehme, natürliche Beschattung der Wohnräume gewährleistet.

Getoppt jedoch wird die Architektur durch einen Dachgarten, der wie ein grüner Faden die drei Gebäude übergangslos und mittels Brückenkonstruktion verbinden wird. Wie ein Park wird die grüne Oase über der Stadt schweben, in der die Bewohner ihre Freizeit oder den Feierabend geniessen können. Der Dachgarten soll als Rückzugsort dienen und wird in etwa die Grösse der unter ihm liegenden, insgesamt 8.400 m² bebauten Fläche einnehmen.

Bepflanzt werden soll der Dachgarten wie ein Park mit schattenspendenden Bäumen und Pavillons, die zum Verweilen einladen. Auch ein nächtlicher Spaziergang hoch oberhalb der zwei Flüsse rechts und links der Gebäude wird sicher zum Highlight. Denn die hufeisenförmigen Brückenkonstruktionen, die an die Golden Gate-Bridge erinnern, werden dann beleuchtet sein und Gebäude wie Dachgarten in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann