Weitere Artikel

Natürliche Mittel gegen Hitze

a | A
Drucken

Alle freuen sich über den Sommer. Gleichzeitig stöhnen genauso viele über die Hitze, die sich in Wohnungen, Büros oder auch in der Stadt und im Park breit macht. Da nicht jeder eine Klimaanlage hat und diese zum Schutz der Umwelt auch nicht zu empfehlen ist, gibt es verschiedene Hausmittel und Tipps gegen Hitze.

Zur Abkühlung gegen Hitze im Sommer einfach ins Wasser springen.

Wenn gar nichts mehr gegen die Hitze hilft, dann hilft nur noch ein Sprung ins kalte Nass oder unter die Dusche.Foto: © Thinkstock / iStockphoto

Tiere haben einfache Mittel gegen Hitze: Elefanten wälzen sich im Schlamm und Hunde kühlen sich durchs Hecheln ab. Diese Schutzmassnahmen sind für Menschen allerdings wenig geeignet. Wenn das Thermometer steigt, dann schalten wir die Klimaanlage oder den Ventilator an oder geht ins Schwimmbad. Um einen kühlen Kopf zu behalten,  gibt es allerdings auch natürliche Tipps gegen die Hitze. Wir verraten, wie Sie im Sommer cool bleiben.

Die drei wichtigsten Regeln, wie Sie sich vor der Wärme schützen:

  • Vermeiden Sie bei hohen Temperaturen körperliche Anstrengung
  • Lassen Sie die Fenster tagsüber geschlossen und sperren Sie so die Hitze aus der Wohnung aus
  • Trinken Sie viel Wasser und nehmen Sie nur leichte Speisen zu sich

Wer nicht weiss, wann genau die Hitze kommt, kann sich nicht darauf einstellen. Sie finden entsprechende Informationen im Internet oder über andere tagesaktuelle Medien. Sind Hitzewellen gemeldet, dann sollten Sie den eigenen Tagesablauf darauf einstellen. Ganz wichtig  sind längere Mittagspausen. Zwischen 12 und 15 Uhr scheint die Sonne am intensivsten. Wer deshalb um diese Zeit eine Siesta in der Natur plant, sollte sich dafür unbedingt ein schattiges Plätzchen suchen. Damit Sie sich wirklich erholen können, verlegen Sie geschäftliche Termine und Treffen mit Freunden bevorzugt in die Nachmittagsstunden. Dies gilt auch für sportliche Aktivitäten, wie Joggen oder Fussball.

Richtige Kleidung mit Abkühlungsgarantie

Der Körper schwitzt, wenn es heiss ist. Dann verdunstet der Schweiss und kühlt die Haut. Helle, locker sitzende Kleidung aus Naturfasern, wie beispielsweise Leinen, unterstützen diesen Kühlungseffekt. Auch spezielle, atmungsaktive Materialien helfen, dass der Schweiss schnell abgegeben wird. Ist die Kleidung stark verschwitzt, dann sollten Sie diese schnell wechseln. Sonst erhöhen Sie das Risiko, sich zu erkälten. Ein weiterer Trick gegen Hitze ist, die Schuhe auszuziehen. Wer barfuss läuft oder immerhin luftdurchlässige Schuhe anzieht, verhilft sich auch in Bodennähe zu einer spürbaren Abkühlung.

Richtiges Trink- und Ernährungsverhalten

Der Mensch scheidet täglich etwa 2,5 Liter Flüssigkeit aus. Um dies auszugleichen, müssen Sie eine ähnliche Menge an Wasser, ungesüssten Tees oder Saftschorlen trinken. Dazu kommt ein Liter, den man über das Essen zu sich nimmt. Wer stark schwitzt, sollte entsprechend mehr trinken – auch weil Sie über den Schweiss wichtige Mineralstoffe verlieren. Diese können Sie dem Körper zum Beispiel mit einer Fruchtsaft-Wasser-Mischung (1Teil Fruchtsaft : 3 Teile Wasser) zurückgeben. Eine Faustregel besagt, dass man regelmässig trinken und die empfohlene Menge über den ganzen Tag zu sich nehmen soll. Um sich daran zu erinnern, können Sie einen Krug mit Wasser an einen gut sichtbaren Ort hinstellen.

Wer jedoch erst auf seinen Durst hört und sich dann einen Liter auf einen «Zug» einverleibt, kann davon nur einen Bruchteil aufnehmen. Der Rest wird ungenutzt ausgeschieden. Als Durstlöscher sind zucker- und koffeeinhaltige Getränke ungeeignet. Wer eisgekühlte Getränke zu sich nimmt, tut seinem Körper damit nichts Gutes. Der Kälteschock regt den Organismus an, noch mehr Wärme zu produzieren. Infolgedessen leiden Sie noch stärker unter den Hitzewallungen. Eine warme Tasse Tee hilft hingegen Wunder. Wer Früchte- oder Kräutertee in kleinen Schlucken geniesst, fährt langsam die Körpertemperatur herunter. Leichte Kost entlastet zudem die Verdauung und den Kreislauf. Deshalb sollte man beispielsweise Suppen und Brühen essen und zwischendurch kleine Snacks, wie Gurken und Melonen zu sich nehmen.

 



Newsletter

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie doch unseren nachhaltigleben-Newsletter. Jede Woche weitere nützliche Artikel, Tipps und Veranstaltungshinweise

nach oben

Nachhaltige Neuigkeiten
Nachhaltige Ostern

Nachhaltige Ostern

Von tollen Ideen zum Osternester basteln und Ostereier verzieren bis zu saisonalen Rezepten für den Bio-Brunch an den Feiertagen, hier finden Sie Jede Menge Tipps für das Osterfest. mehr

 

Advertorial IWB: Energiespartipp

Energiespartipp: Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Hier geht es zum Energiespartipp

 

Vegan und gesund leben

Vegand und gesund leben

Was essen Veganer eigentlich zum Frühstück - ganz ohne Butter, Milch und Ei? Das und viele gute Tipps für den Einstieg in ein veganes Leben hat Sandra Weber, Gründerin des veganen Frühstückcafés «Vlowers», Femininleben.ch verraten. »

 

Supporting Partner
  • IWB
  • Migros

 

Institutionelle Partner
  • Öbu
  • Pusch
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Swissolar
  • Minergie
  • ETH Zürich - Eidgenössische Technische Hochschule Zürich