Natürlichen Raumduft ganz einfach selber machen

Ein angenehmer Raumduft kann den Wohlfühlfaktor deutlich erhöhen. Im Geschäft findet sich aber oft nicht der gewünschte oder er riecht zu künstlich. Deshalb hier drei Rezepte für Ihren persönlichen natürlichen Raumduft.

Raumduft selber machen: 3 einfache Rezepte
Foto: © S-Attila / iStock / Thinkstock

Der wohl einfachste Raumduft ist ein frisch gepflückter Strauss Lavendel, der kopfüber an seinen Bestimmungsort gehängt wird. Da nun nicht jeder seinen eigenen Lavendel zum Ernten hat und der Duft auch nicht sonderlich lange anhält, können Sie stattdessen aber auch mit einfachen Zutaten einen langanhaltenden natürlichen Raumduft selber machen.

Tipp: Im ersten Rezept ist zusätzlich ein natürlicher Geruchskiller enthalten.

Raumduft selber machen mit Natron

Natron schluckt bestens unangenehme Gerüche, wie etwa in der Küche das Aroma von Fisch oder Fett. Gleichzeitig ist es aber auch ideal geeignet als Basis für einen Raumduft.

Um den Raumduft mit Natron selber zu machen 2 - 3 Esslöffel des Pulvers in ein altes Schraubglas geben. Hierauf ein paar Tropfen natürliches ätherisches Öl träufeln. Welchen Duft Sie dafür nutzen, können Sie ganz frei wählen. Zitrusdüfte etwa wirken eher erfrischend  während beispielsweise Lavendel eine beruhigende Wirkung hat.

Optional können Sie in das Glas nun noch 1 - 2 Zimtstangen geben, Anissterne oder eine Vanilleschote. Die Gewürze verschönern den Raumduft und steuern auch etwas zum angenehmen Geruch bei.

Verziert wird das Glas dann am Schraubrand mit einem schönen Geschenk- oder Bastelband. Dieser selbstgemachte Raumduft ist so auch schön zum Verschenken. Dafür den Deckel einfach auf das Präsent schrauben, den der Beschenkte später entfernt.

Eigenen Raumduft herstellen mit Alkohol

Dieser Raumduft besteht aus 1/3 hochprozentigem Alkohol (mindestens 50 %, beispielsweise aus der Apotheke) sowie  2/3 Wasser. Beides in ein dekoratives Glas oder eine Flasche geben. Nun 10 - 20 Tropfen eines ätherischen Duftöls dazugeben. Schon ist der Raumduft fertig.

Besonders dekorativ wird er, wenn Sie jetzt noch 5 - 6 dünne Holzstäbe hineinstecken und mit diesen die Mixtur gut durchrühren. Über die Stäbe kann der Duft dann mit der Zeit verdampfen. Schaschlickspiesse aus der Haushaltswarenabteilung sind hierfür etwa ganz praktisch.

Aber Vorsicht: Diesen Raumduft sollten Sie unbedingt kinder- und haustiersicher aufstellen!

Schneller Raumduft gegen fiese Gerüche

Nach dem Kochen hängen schon mal unangenehmen Gerüche in der Küche fest. Um diese zu neutralisieren, gibt es eine einfache Methode. Setzen Sie dafür Wasser auf und geben ein paar Scheiben Zitrone hinein. Optional einen Zweig Rosmarin, eine aufgeschnittene Vanilleschote oder etwas Vanilleöl dazugeben. Dann aufkochen und eine Weile köcheln lassen, bis sich die unangenehmen Gerüche verflüchtigen.

Tipp: Dieser selbstgemachte Raumduft mit Zitrone kann nach dem Aufkochen auch in kleinere Schüsseln gegeben und auf der warmen Heizung oder dem Kaminofen platziert werden. Mehrmaliges Aufgiessen ist möglich, nach ein paar Tagen sollten die Zutaten allerdings entsorgt werden.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann