Abseits der Wege wandern: Die schönsten Schneeschuh-Touren

Der Schnee knirscht unter den Füssen, rundum wunderschöne Winterlandschaft. Besonders auf diesen Routen bietet das Schneeschuhlaufen in der Schweiz einmalige Naturerlebnisse für Anfänger, ebenso wie für erfahrene Wanderer.

Schneeschuhlaufen und Schneeschuhwandern in der Schweiz
Foto: © swiss-image.ch / Robert Boesch

Schneeschuhlaufen auf den Spuren der Yetis

Es gibt zahlreiche Routen, die man alleine im Jura mit den Schneeschuhen erwandern kann. Eine dieser Touren auf den Höhen von Delémont bietet spektakuläre Aussichten auf die Jurakette. Diese Strecke zum Schneeschuhlaufen führt vom Restaurant la Claude-Chappuis in Delémont über eine wunderschöne Route nach Ordons.

Die Wanderung fordert einiges an Kondition, denn über sieben Kilometer heisst es hier auf dem Hin- und Rückweg durch den Schnee zu stapfen. Kürzer und auch für Anfänger geeignet ist eine Rundtour, welche beim Restaurant startet und endet. Schneeschuhe, Stöcke und Stirnlampe kann man hier direkt in der Herberge ausleihen. Das Claude-Chappuis hat mittwochs und donnerstags jedoch geschlossen. Mehr Informationen zu diesen Schneeschuhwanderungen unter Repère du Yeti.

Bild: 1 von 9

Eine wunderschön verschneite Bündner Bergwelt bietet sich Ihnen auf dieser Schneeschuhwanderung von Brambrüesch zum Dreibündenstein und weiter nach Feldis. Das Hochplateau Brambrüesch ist bequem von Chur aus mit der Gondelbahn zu erreichen. Beim Grenzstein der ehemaligen drei rätischen Bünde erwartet Sie eine atemberaubende Sicht, die bei guter Witterung bis zu den Glarner Alpen reicht.
Beobachten Sie während des Schneeschuhlaufens die Gebirgsüberschiebung des UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona, die besonders eindrücklich vom Ringelspitz bis hin zu den Flimser Bergen zu erkennen ist. Wem der Aufstieg auf das Furggabüel zu anstrengend ist, der kann die Sesselbahn ab Hühnerköpfe benutzen. Am Zielpunkt in Feldis endet die als mittelschwer einzustufende Schneeschuhwanderung mit der Gondelbahn nach Rhäzüns und weiter mit dem ÖV nach Chur. Foto: © Graubünden Ferien / Stefan Schlumpf

Eine wunderschön verschneite Bündner Bergwelt bietet sich Ihnen auf dieser Schneeschuhwanderung von Brambrüesch zum Dreibündenstein und weiter nach Feldis. Das Hochplateau Brambrüesch ist bequem von Chur aus mit der Gondelbahn zu erreichen. Beim Grenzstein der ehemaligen drei rätischen Bünde erwartet Sie eine atemberaubende Sicht, die bei guter Witterung bis zu den Glarner Alpen reicht.

Beobachten Sie während des Schneeschuhlaufens die Gebirgsüberschiebung des UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona, die besonders eindrücklich vom Ringelspitz bis hin zu den Flimser Bergen zu erkennen ist. Wem der Aufstieg auf das Furggabüel zu anstrengend ist, der kann die Sesselbahn ab Hühnerköpfe benutzen. Am Zielpunkt in Feldis endet die als mittelschwer einzustufende Schneeschuhwanderung mit der Gondelbahn nach Rhäzüns und weiter mit dem ÖV nach Chur. Foto: © Graubünden Ferien / Stefan Schlumpf

Weitere Bilder anschauen

Engelbergs Aussichten beim Schneeschuwandern geniessen

Zwar ist der Engelberg vor allem bekannt als eines der grössten Schweizer Skigebiete, doch auch das Schneeschuhlaufen ist hier mehr und mehr ein Trend. So gibt es in der Region mehrere Wanderangebote für Schneeschuhfans.

Eine der schönsten Touren beginnt bei der Bergstation Gerschnialp und führt nach Untertrübsee. Die Route führt vor allem durch einen malerischen Wald und weist nur moderate Höhenunterschiede auf. Nach guten zwei Stunden kann sich der erschöpfte Schneewanderer im gleichnamigen Restaurant in Untertrübsee ordentlich stärken. Eine Übersichtskarte zur Tour gibt es auf Engelberg.ch.

Schneeschuhlaufen durch die nächtliche Winterlandschaft

Schneeschuhlaufen im Toggenburg ist etwas für Nachteulen. Auf Sellamatt wird ein Marsch durch die nächtliche Winterlandschaft angeboten, bei dem man die im Abendlicht schön gezeichneten Silhouetten des Churfirsten bewundern kann. Auch für Käseliebhaber wird hier etwas geboten, denn das Schneeschuhlaufen wird mit einem Original Toggenburger Käsefondue im Berggasthaus Sellamatt abgerundet.

Die geführte Rundtour entlang der Orte Sellamatt - Mittelstofel - Zinggen – Sellamatt dauert etwa 90 Minuten und findet an ausgewählten Terminen im Januar statt. Infos hierzu auf der Internetseite von Sellamatt.

Schneeschuhlaufen bei Mondschein wird auch im Jura jeden Freitagabend bei der Tour um Le Noirmont angeboten. Hier geht es ab 17:00 Uhr und nach einem Apero mit Stirnlampen auf eine etwa zweieinhalbstündige Tour durch die traumhafte Winterlandschaft, die eine wundervolle Kulisse für jeden Naturfilm darstellen würde.

Ziel ist Le Peu-Péquignot, wo es nach dem Schneeschuhlaufen in geselliger Runde heisst, ein herrliches Fondue zu geniessen. Mehr zu der Wanderung und Anmeldung unter Jura Tourisme.

Mit Schneeschuhen zum spannenden Biobauernhof wandern

Die Spuren von Fuchs, Hase und allerlei anderen Jurabewohnern bekommt man auch beim Schneeschuhlaufen durch die Freiberge geboten. Auf einem gut markierten Pfad geht es durch eindrückliche Wälder und über verschneite Wiesen und Wege.

Das Besondere an der Ganztagestour durch die Freiberger Hochebene ist die Mittagsrast in einem Biobauernhof. Hier führt Bauer Stéphane neugierige Gäste in das gemütliche Winterlager seiner Schafe und Kühe, während seine Frau Elena in der Küche eine herzhafte Mahlzeit zaubert und eine kleine Zwischenverpflegung aus hofeigenen Produkten packt.

Dieses einmalige Natur- und Bauernhoferlebnis wurde zusammen mit dem Naturpark Doubs ausgearbeitet. Hier sind die Schneeschuhe jedoch selbst mitzubringen. Mehr zu dieser wunderschönen Schneeschuhtour auf les chemins du bio.

Tipps zum Schneeschuhlaufen

Wenn sie keine eigenen Schneeschuhe besitzen: Fragen Sie immer rechtzeitig vor Tourbeginn nach, ob der jeweilige Veranstalter oder ein Anbieter vor Ort Schneeschuhe verleiht.

Was man beim Schneeschuhlaufen nicht vergessen sollte: Nie von den Wegen abweichen. Das könnte das Wild in den umgebenden Wäldern stören, was gefährlich für ihr Überleben wäre. Denn Futter ist in der kalten Jahreszeit knapp und die Tiere müssen sich ihre Energie einteilen.

Ausgewiesene Schneeschuhwanderungen sind vom Schweizer Schneeschuhverband mit rosa Wegweisern markiert.

Autor: JayRB