Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

  • 11

Nicht nur unser Essen strotzt vor Zusatzstoffen. Auch viele Leckerlis für Vierbeiner enthalten Geschmacksverstärker und Co. Wer darauf verzichten möchte, oder Untverträglichkeiten des Hundes umgehen will, kann seine Guetzli einfach selber machen.

Hundeguetzli selber machen: Vier einfache Rezepte
Foto: © johan63 / iStock / Thinkstock

Hundeguetzli selber machen ist ähnlich wie Plätzchen backen. Nur die Zutaten unterscheiden sich ein wenig. Und weil nicht jeder Hund auch alles frisst oder verträgt, hier vier verschiedene Rezepte für Ihre Vierbeiner.

Kernige Hundeguetzli selber machen

Vollwertig und nussig kommen diese Guetzli für den Vierbeiner daher. Ganz ohne Zusatzstoffe, aber dafür mit viel wertvollem Getreide.

Für diese Hundeguetzli brauchen Sie:

Je 350 g Dinkelschrot (oder Dinkelmehl) und 350 g Haferflocken
2 EL gehackte/gemahlene Nüsse oder Nussmus
3 Eier
Ca. 300 ml Wasser

Das Getreide mit den drei Eiern und den Nüssen (oder der Nusspaste) in einer Schüssel mit dem Mixer vermengt. Nach und nach Wasser zugeben und weiterrühren bis ein fester, nicht zu klebriger Teig entsteht. Dieser Teig sollte nun ½ - 1 Stunde ruhen, sodass er gut quellen kann.

Anschliessend den Teig für die selbstgemachten Hundeguetzli entweder auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 Zentimeter dick ausrollen und mit beliebigen Formen ausstechen oder direkt auf ein Backblech ausbreiten. Bei 180 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen je nach Grösse ungefähr 30 Minuten lang knusprig braun backen. Wird der Teig direkt auf das Blech gegeben, dann später einfach in passend grosse Stücke schneiden oder brechen. Nach dem Abkühlen in eine Dose geben und innerhalb von einigen Tagen verbrauchen.

Wenn die Kekse länger halten sollen, dann können Sie sie nochmals bei 80 Grad für 100 Minuten weiterbacken. Anschliessend den Ofen abdrehen und die Leckerli im geöffneten Backofen abkühlen lassen. Völlig getrocknet können die Hundeguetzli so über 2-3 Wochen.

Tipp: Die Haferflocken können durch gemahlene Hirse oder Amarant ersetzt werden.

Glutenfreie Hundeguetzli mit Fisch backen

Mais- und Reismehl sind bei diesen Hundeguetzlis die Basis, die mit Thon, Seelachs oder anderem geeigneten Fisch gebacken werden. Ist der Fisch eventuell gesalzen oder in Öl eingelegt, dann in einem Sieb unter fliessend Wasser kurz ausspülen.

Zutaten für die glutenfreien Hundekekse:

Je 200 g Maismehl und Reismehl
1 TL Backpulver
1 Dose Thunfisch oder entsprechende Menge andere Fisch
Ca. 200 ml Wasser
Optional: 2 Eigelbe

Das Mehl mit dem Backpulver gut vermengen, dann langsam Wasser zugiessen und den Fisch in zerkleinerten Stücken unterheben. Mehr  Bindung erhalten diese selbstgemachten Hundeguetzli mit Eigelb. In 30 Minuten bei 180 Grad gebacken werden diese Hundeleckerli aus der eigenen Produktion schön knusprig.

Wahlweise können Sie diese Hundekekse auch nur mit Maismehl, mit Soja, Hirse- oder Amarantmehl selber machen.

Kartoffel-Hundeguetzli mit Käse selber machen

Entweder geraspelt und mit Käse vermengt oder in hauchdünne Scheiben geschnitten und bestreut  – dieser einfache Snack aus dem Backofen kommt bei vierbeinigen Käsefans sicher gut an. Die Kartoffelchips oder kleinen Kracker sind schnell gemacht, und zwar mit:

300 g Kartoffel, geschält
30 g Parmesan oder ein anderer kräftig schmeckender Käse

Die geschälten Kartoffeln entweder mit einem Hobel in hauchfeine Scheiben schneiden oder wie für Rösti klein geraspelt.

Die Scheiben bei 80 Grad für etwa 80 Minuten auf einem leicht eingeölten Backblech – oder einem Backpapier – trocknen. Käse darüber streuen und nochmals 10 Minuten weitertrocknen. Die Scheiben sollten jetzt schön knackig sein und halten sich einige Tage luftig gelagert, beispielsweise in einem Baumwoll- oder Leinensäckli.

Bei der zweiten Variante die geraspelten Kartoffeln mit dem Käse vermengen und ganz dünn auf dem Backblech verteilen. Anschliessend ebenfalls wie beschrieben trocknen. Und schon sind die Guetzli für alle Käsefans unter den Vierbeinern fertig.

Rezept für Hundeguetzli nur aus Süsskartoffeln

Viele Hunde mögen Süsskartoffeln. Diese werden wie andere Kartoffeln zunächst geschält und in hauchdünne Scheiben gehobelt. Völlig ohne weiteren Schnickschnack werden die Scheiben anschliessend bei 150 Grad für etwa 30 - 40 Minuten auf Backpapier oder auf einem mit neutralem Öl eingepinselten Backblech knusprig gebacken. Und schon können Sie die Guetzli nach dem Abkühlen an Ihren Vierbeiner verteilen.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann