Alte Elektrogeräte im Laden abgeben? Das ist viel einfacher, als du denkst

Deine defekten Geräte enthalten wertvolle Rohstoffe. Damit sie zurück in den Kreislauf gelangen, kannst du sie einfach im nächsten Fachgeschäft abgeben – kostenlos und mit gutem Gewissen.

Paar gibt Tasche bei einem Verkaeufer ab
Alte Geräte im Laden abzugeben ist so bequem, wie neue zu kaufen. Foto © EXTREME-PHOTOGRAPHER / E+
  • 1
  • 0

Der Toaster geht nicht mehr, die Elektrozahnbürste hat den Geist aufgegeben, der Staubsauger wirbelt nur noch Dreck auf? Wenn Elektrogeräte kaputt gehen, stellt sich die Frage: Wohin damit? Und die einfache Antwort lautet: Bring es zurück in einen Elektroladen. Denn das ist einfacher, als du vielleicht denkst.

Defekt – aber nicht wertlos!

Gerade defekte Kleingeräte wie Elektrospielzeug oder kleinere Küchengeräte landen schnell im Keller oder in einer Schublade, wo sie in Vergessenheit geraten. Besser für die Umwelt und die Ordnung zuhause ist es, wenn du defekte Geräte direkt zum Recycling bringst.

Denn rund 70 Prozent der Bestandteile defekter Geräte sind wiederverwendbar. Zu diesen wertvollen Rohstoffen zählen neben Kunststoff und Stahl auch Glas und sogar Gold. Recycelst du deine Geräte, gelangen diese Ressourcen als Sekundärstoffe zurück im Kreislauf. Das spart gegenüber der Neuproduktion viel Energie und knappe Primärstoffe.

Elektrogeräte im Laden abgeben hat viele Vorteile

Dass man seine defekten Geräte beim nächstgelegenen Laden, der elektrische und elektronische Geräte anbietet, abgeben kann, macht eRecycling besonders einfach.

Doch viele haben kein gutes Gefühl, wenn sie defekte Geräte im Laden abgeben. So gaben einige Verbraucherinnen und Verbraucher im Rahmen einer Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und SENS eRecycling an, dass sie sich bei der Abgabe defekter Geräte im Laden unwillkommen fühlen würden. Insbesondere dann, wenn sie kein neues Gerät kaufen.

Zudem ist oft unklar, welche Läden alte Geräte überhaupt annehmen. Sich vorher telefonisch beim Kundendienst zu informieren, erscheint laut der Studie vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu aufwändig.

5 Tipps und Fakten zum eRecycling im Elektrogeschäft

Diese Unklarheiten lassen sich schnell aus dem Weg schaffen. Mit diesen Tipps wird eRecycling im nahegelegenen Geschäft besonders einfach:

1 Die Antwort auf die Frage, welche Elektrogeschäfte deine alten Geräte annehmen, ist ganz einfach: Alle. Denn seit 2005 sind Läden, die Elektrogeräte anbieten, auch zu deren Rücknahme und Recycling verpflichtet. 

2 Läden müssen jedoch nur solche Geräte zurücknehmen, die sie selbst im Angebot haben. Dabei kommt es aber nicht auf die Marke oder darauf an, ob du das Gerät in diesem Laden gekauft hast. Ein Laden, der Staubsauger verkauft, nimmt auch defekte Staubsauger entgegen.

3 Du bist noch auf der Suche nach dem nächstgelegenen Elektroladen? Die App Recycling Map hilft dir dabei. Hier gibst du einfach deine Postleitzahl ein und welche Geräte oder andere Güter du recyceln möchtest – schon zeigt dir die App alle Läden in deiner Nähe an, wo die Rückgabe möglich ist.

4 Die Abgabe kaputter Geräte im Laden ist kostenlos. Der Preis fürs Recycling ist dank der vorgezogenen Recyclinggebühr (vRG) beim Kauf eines Geräts schon mitinbegriffen. Du musst also kein schlechtes Gewissen haben, wenn du ein oder mehrere Geräte abgibst, ohne ein neues zu kaufen.

Kaufen wir unsere Elektrogeräte im Ausland oder bestellen sie im ausländischen Onlinehandel, umgehen wir die vorgezogene Recyclinggebühr. Durch die umgangene vRG entgehen dem Rücknahmesystem so Einnahmen, die einem fachgerechten Recycling dienen würden. Du hast ein Elektrogerät im Ausland gekauft und möchtest den eRecycling Kreislauf in der Schweiz unterstützen? Dann zahle die Fair vRG – eine solidarische Abgabe, welche die Entsorgung deines Geräts mitfinanziert. Sende eine SMS mit vRG an 488 und zahle 5 Franken für das Recycling deines Geräts.

5 Laut der Studie von SENS und der FHNW können viele sich nicht vorstellen, mehrere defekte Geräte auf einmal im Laden abzugeben. Bringt man jedoch immer nur ein Gerät in den Laden, erscheint dies im Gegensatz zum eRecycling auf dem Recyclinghof sehr aufwändig. Da du jedoch bereits beim Kauf eines Geräts für dessen Recycling bezahlst, ist ein schlechtes Gewissen bei der Abgabe mehrerer Geräte gleichzeitig überflüssig. Bevor du zum Laden gehst, lohnt es sich also, alle defekten Geräte zusammen zu suchen, die sich bei dir angesammelt haben.

SENS eRecycling ist die Schweizer Expertin für eine nachhaltige Entsorgung von ausgedienten Elektro- und Elektronikgeräten im und um das Haus, sowie Leuchtmitteln und Leuchten. Die Stiftung definiert hohe Qualitätsanforderungen und setzt damit massgebende Standards im eRecycling Kreislauf. Konsumentinnen und Konsumenten helfen die im SENS-Rücknahmesystem erbrachten Leistungen über die vorgezogene Recyclinggebühr (vRG) zu finanzieren.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: