Deshalb lohnt sich das Sammeln von Altglas

Bei der Entsorgung von Altglas muss unbedingt auf die Farbe der Flaschen geachtet werden.

Richtig recycelt nur, wer das Altglas auch nach Farben trennt. Foto: BananaStock / Thinkstock

Altglas nicht billiger

Rund die Hälfte des Altglases wird zu Glashütten nahe der Schweizer Grenze exportiert. Die andere Hälfte der einheimischen Glasscherben bleibt in der Schweiz. Der Löwenanteil geht in die Westschweiz nach St-Prex (VD), in die einzige industrielle Glashütte der Schweiz. Altglas ist zwar nicht billiger als Quarzsand, aus dem Glas hergestellt wird. Aber das Einschmelzen der Glasscherben braucht deutlich weniger Energie als die Herstellung von Neuglas, weiss Reimann zu berichten.

Doch bevor die Glasscherben in den Schmelzofen kommen, müssen Fremdstoffe wie Plastik, Keramik oder Metal entfernt werden - meist in Handarbeit. In der Glashütte am Genfer See werden täglich im 24-Stunden-Betrieb pro Tag 300 Tonnen Glas aufbereitet. Das heisst: Eine Millionen Flaschen oder Konservengläser werden täglich geblasen.

Von Recycling zu Mehrwegbehältern

Davon, dass 95 Prozent der 95 Prozent der verkauften Verpackungen - wie hier des Glases - wieder zurück in den Kreislauf kommt, können andere Materialien nur träumen. Doch das Glasrecycling zeigt: Es funktioniert. Wenn beispielsweise Kinder anhand der Flasche begriffen haben, wie wichtig das Material ist, können sie das Prinzip auch auf anderes übertragen. Ihr Leben lang. Gerade das Prinzip der Mehrwegbehälter liegt nahe, bei dem die Ökobilanz noch besser als bei Recycling ist. Aber auch nur, wenn sie regional gewaschen und aufgefüllt werden.

Text: Yildiz Asan

Richtig Altglas sammeln


  • Nur Verpackungsglas wie Flaschen, Konfi- oder Gurkengläser sind verwertbar. Fensterglas, Tischplatten aus Glas oder Trinkgläser gehören nicht in die Altglassammlung.
  • Glasverpackungen sollten ohne Verschlüsse abgegeben werden. Plastik- oder Metallmanschetten am Flaschenhals oder Papieretiketten muss man jedoch nicht entfernen.
  • Die Farbtrennung ist strikte einzuhalten: Falsche Glasscherben müssen von Hand aussortiert werden.
  • Fremdmaterialien haben nichts im Glascontainer zu suchen: Der grösste Feind ist Porzellan im Weissglas und Tonscherben im Braunglas. Auch alle anderen Abfälle verteuern die Glasentsorgung unnötigerweise.

 


Nur 5 Prozent der Gewässer in der Schweiz gelten als naturnah

Nur 5 Prozent der Gewässer in der Schweiz gelten als naturnah

Einfacher nachhaltig einkaufen: Mit diesen Tipps klappt es

Einfacher nachhaltig einkaufen: Mit diesen Tipps klappt es

Bauen mit PET: So wird aus alten Flaschen ein innovatives Haus

Bauen mit PET: So wird aus alten Flaschen ein innovatives Haus