9 geniale Lifehacks für ein nachhaltiges Zuhause

Mit Bananenschalen Leder polieren, mit Kaffeesatz düngen oder mit Wasserdampf altes Brot auffrischen. Diese 9 genialen Lifehacks bringen schnell und einfach Nachhaltigkeit ins Haus.

9 geniale Lifehacks, die Ihren Haushalt nachhaltiger machen
Foto: © iStock / Getty Images Plus, Collage: Redaktion Nachhaltigleben
  • 53
  • 0

1.Das Grünezeug vom Gemüse verwerten

Sie essen gerne Rüebli, Randen, Radiesli oder Kohlrabi, aber die Blätter und das Grünzeug landet auf dem Kompost? Dabei schmeckt genau dieser Teil vieler Gemüsesorten erstaunlich gut – und ist dazu noch gesund. So finden Sie beispielsweise im Kohlrabiblatt sogar mehr Vitamine als in der vielbeachteten Knolle.

9 geniale Lifehacks für den Haushalt: Das Grünezeug vom Gemüse verwerten

Foto: vkbhat / iStock / Getty Images Plus

Während Randen- und Radiesliblätter toll im Salat sind, eignet sich Rüeblilaub als Beigabe im Pesto oder dem grünen Smoothie. Fein geschnittene Kohlrabiblätter werden ein paar Minuten mit dem Kohlrabi gekocht.

Ebenfalls verkochen können Sie die oft missachteten Petersilienstängel und das harte Grün von Lauch, Zwiebel und Rüebli. All dies kann man prima als Basis für einen schmackhaften Gemüsefond oder eine Suppe verwenden.

Lifehacks sind Tipps und Tricks, die den Alltag erleichtern, mit denen man ein Ziel durch eine ausgefallene Methode erreicht oder die die Wirksamkeit oder Effizienz einer Tätigkeit erhöhen.

2. Natürlicher Dünger aus Kaffee und Eierschalen

9 geniale Lifehacks für den Haushalt: Kaffeesatz und Eierschalen als Dünger

Foto: © tm_zml, ThamKC / iStock / Getty Images Plus

Kaffeesatz kann noch weitaus mehr. Er eignet sich nämlich auch gut als Dünger für das Gemüsebeet und die Zimmer- oder Balkonpflanzen, denn er enthält zahlreiche Mineralien. Allerdings kann er übersäuernd wirken. Diesen Effekt minimieren Sie mit der Untermischung von fein zerkrümelten, kalziumhaltigen Eierschalen oder mit kalkhaltigem Leitungswasser.

3. Lifehack mit Kochwasser für Ihre Pflanzen

9 geniale Lifehacks für den Alltag: Kochwasser von Eiern weiterverwenden

Foto: © Sasa69M / iStock / Getty Images Plus

Apropos Eier: Auch das Kochwasser der hartgekochten Eier ist ein prima Dünger. Es liefert jede Menge ausgekochtes Kalzium, was Blumen und Gemüse gut tut. Genauso können Sie mit dem Kochwasser der Kartoffeln verfahren. Dieses enthält nämlich unter anderem Kalium – ein Mineral, das in vielen handelsüblichen Düngemitteln enthalten ist. Oder Sie mischen einfach den Inhalt eines gebrauchten Teebeutels in die Erde.

Weitere Gründe, warum Sie Eierschalen nicht wegwerfen sollten, finden Sie hier.

4. Lifehack für frische Luft zu Hause

Raumlufterfrischer kann man spielend leicht selbst machen. Einfach ein Konfi-Glas ausspülen, Löcher in den Deckel stechen und zur Hälfte mit Natron auffüllen. Kein Marmeladenglas zur Hand? Alternativ kann ein beliebiges Glas verwendet werden, das mit einem Tuch abgedeckt wird.

Mit ein paar frischen Lavendelblüten und Rosmarinzweigen duftet es angenehm frisch, während Natron die schlechten Gerüche neutralisiert. Alternativ zu den Pflanzentrieben kann das Natron auch mit 10-15 Tropfen ätherischem Öl, beispielsweise Lavendel- oder Orangenöl, beträufelt werden.

Gewusst? Gebrauchte und getrocknet Teebeutel lassen schlechte Gerüche im Kühlschrank, in Turnschuhen oder der Sporttasche verschwinden. Mehr Tipps für gebrauchte Teebeutel gibt’s hier

 

9 schnelle Lifehacks für einen nachhaltigen Haushalt

Bild: 5 von 9

Aus Fruchtschnitzen Eiswürfel machen

5. Aus Beeren und Früchten Eiswürfel machen

Wenn man es beim Einkauf mit den Orangen oder Mandarinen etwas zu gut gemeint hat und sie noch rechtzeitig vor dem Verfaulen retten will, kann man die Schnitze einfach einfrieren. Beim nächsten Apéro können Sie diese als fruchtige Eiswürfel im Drink verwenden. Funktioniert genauso gut mit Beeren und Trauben. Foto: © eskymaks / iStock / Getty Images Plus

Weitere Bilder anschauen

 

5. Mit Bananenschalen Warzen bekämpfen und Leder polieren

Die Bananenschale landet nach dem Verzehr der Frucht meist direkt im Grünabfall. Doch auch die Schale enthält wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. So hilft die gelbe Schale unter anderem beim Loswerden von lästigen Warzen an Händen und Füssen. Dafür einfach ein Stück Bananenschale auf die Betroffene Stelle legen, mit Verband befestigen und über Nacht einwirken lassen. Diese Behandlung wiederholen, bis die Warze weg ist.

9 geniale Lifehacks für den Haushalt: Mit Bananenschale Leder polieren und Warzen bekämpfen

Foto: © Sasha_Suzi / iStock / Getty Images Plus

Aber die Bananenschale kann noch viel mehr: Sie bringt auch angelaufenes Silber wieder zum Glänzen. Dafür einfach die Schale mit ein wenig Wasser zu einem Brei mixen. Ausreichend Mischung auf einen Lappen geben und das Silber damit reinigen. Neben Silber eignet sich die Bananenschale auch super, um Glattleder zu polieren. Dazu einfach mit der Innenseite der Schale über das Sofa oder die Schuhe reiben und mit einem Tuch nachpolieren.

Wegen ihren vielen Nährstoffen ist die Bananenschale auch ein gutes Hausmittel gegen trockene Haut.

6. Knusprige Chips aus Kartoffelschalen machen

Eigentlich müsste man Kartoffelschalen gar nicht entfernen, da diese genauso gut essbar sind wie die Kartoffel selber. Wer Kartoffeln lieber ohne Schale isst, kann aus der Kartoffelschale knusprige Chips für den Apéro oder den Filmabend machen.

9 geniale Lifehacks im Alltag: Chips aus Kartoffelschalen machen

Foto: © terrasprite / iStock / Getty Images Plus

Dazu die gut gereinigten, abgetrennten Schalenstücke auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Diese dann mit etwas Olivenöl beträufeln und nach Wahl mit Salz, Paprika, Chili und Co. würzen. Schalen bei 200 Grad für ungefähr 10 Minuten knusprig backen. Achtung: Für die Chips keine grünen oder keimenden Schalen verwenden.

Welche Gemüsesorten sich sonst noch für knusprige Chips eignen plus einfache Rezeptideen für den würzigen Dip zum Snack, finden Sie hier.

7. Lifehack für Herd und Ofen

Statt dass Kaffeesatz direkt im Abfall landet, eignet sich dieser super, um hartnäckige Flecken loszuwerden. Wenn zum Beispiel der Backofen stark verkrustet oder der Herd voller mühsamer Fettspritzer ist, geben Sie einfach etwas Kaffeesatz zusammen mit Allzweckreiniger auf ein feuchtes Mikrofasertuch und schrubben Sie drauf los!

Tipp: Zum Trocknen verteilen Sie den Kaffeesatz nach Gebrauch am besten dünn auf einem Backblech und bewahren ihn dann bis zum Gebrauch zum Beispiel in einer Dose auf.

Mit Kaffeesatz können Sie auch ein natürliches Peeling herstellen, welches die Haut schonend reinigt und belebt.

8. Lifehack für altes Brot: Der Wasser-Trick

Brot kann schnell austrocknen und hart werden, wenn man es falsch lagert. Doch dieses müssen Sie keineswegs gleich wegwerfen oder den Enten verfüttern.

9 geniale Lifehacks für einen nachhaltigen Alltag: Harte Brötchen auffrischen

Foto: © Nikada / E+

So lassen sich einerseits aus altem Brot feine Gerichte wie Knödel oder Fotzelschnitten machen, andererseits können Sie das trockene Brot fürs Zmorge mit folgendem Trick wieder auffrischen.

Dafür eine genügend grosse Pfanne mit ein wenig Wasser füllen, ca. 5 Millimeter vom Boden, und ein Schüsselchen oder kleinen Suppenteller umgekehrt reinlegen. Dann das harte Brot auf die Schüssel oder den Teller legen, wobei das Brot das Wasser nicht berühren soll. Das Wasser wenig erhitzen, bis es dampft, und dann das Brot für ca. 12 Minuten auf sehr kleiner Stufe mit zugedecktem Deckel zum Schwitzen bringen. Brot auslüften lassen und fertig.

9. Pasta und Sauce in einer Pfanne machen

Eigentlich ist es gar nicht nötig, die Sauce und die Pasta in separaten Pfannen zu machen. Wenn Sie nämlich alles zusammen kochen, sparen Sie sowohl Energie als auch Wasser – und Sie müssen nur eine Pfanne abwaschen.

Dafür geben Sie alle Zutaten für Ihre Sauce zusammen mit ein paar Tassen Wasser und der Pasta in einen grossen Topf. Alles zusammen kochen, bis die Pasta al Dente ist und das Wasser aufgesaugt. Falls zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, die Pasta aber noch nicht gar, kann man ruhig noch etwas Wasser hinzufügen. Ein Beispiel für Tomatensauce mit Pilzen finden Sie im folgenden Video von Esslust.

Ökologische Verpackungen: Worin Lebensmittel am besten aufbewahren?

Ökologische Verpackungen: Worin Lebensmittel am besten aufbewahren?

Dank Energieetikette im Haushalt Strom sparen

Dank Energieetikette im Haushalt Strom sparen

Smart Metering: Das Stromnetz wird intelligent

Smart Metering: Das Stromnetz wird intelligent