Regionaler Gaumenschmaus: So machen Sie Kohlravenköch

Das Wirtepaar Anna und Dani Kunz verrät sein Geheimrezept für einen besonderen Härdöpfelstock: Kohlravenköch wird mit Bodenkohlrabi gemacht, der heute noch im Diemtigtal wächst.

Rezept mit Bodenkohlrabi: Kohlravenköch
Kohlraven-Stock ist gelblich und hat ein würziges Aroma auf grund des Bodenkohlrabis. Foto: © LanaSweet/ iStock / Getty Images Plus
  • 4
  • 0

Wenn die Tage immer kürzer und kälter werden, darf das Essen ruhig etwas währschaft sein. Das Kohlravenköch – ein würziger Kartoffelstock mit regionalem Bodenkohlrabi – aus dem Naturpark Diemtigtal passt da bestens: Anna und Dani Kunz servieren das für die Region typische Wintergericht auch in diesem Jahr in ihrem Restaurant in Oey.

Bodenkohlrabi

Der Bodenkohlrabi oder Kohlraven. Foto: © zVg Schweizer Pärke

Kohlraven oder Bodenkohlrabi wachsen in den Diemtigtaler Gärten, sind aber generell ein ideales, regionales Wintergemüse – Kohlravenköch ist also auch leicht selbst zu machen. Für besonders viel Geschmack empfiehlt das Wirtepaar Kunz, ein Stück Speck oder Wurst mit zu kochen – wer es fleischlos mag, lässt dies natürlich weg.

Kohlravenköch für 6 Personen

Kochzeit: ca. 40 Minuten

Zutaten

  • 800g Kohlraven (Bodenkohlrabi), gerüstet in groben Stücken
  • 400g Kartoffeln, gerüstet in groben Stücken
  • 1 Stück Speck oder Wurst, nach Bedarf
  • 2 mittlere Zwiebeln, fein gehackt
  • 100g braune Butter
  • Wenig Muskatnuss, Salz, Pfeffer
  • Ein paar Tropfen Zitronensaft

Zubereitung

  1. Kohlraven 15 Minuten in Wasser kochen, Kartoffeln hinzugeben und weitere 20 Minuten kochen.
  2. Nach Bedarf kann ein Stück Speck oder Wurst mitgekocht werden.
  3. Sobald das Gemüse weich ist, das Wasser abschütten und auffangen.
  4. Das Gemüse stampfen und falls nötig etwas Kochflüssigkeit hinzugeben.
  5. Gehackte Zwiebeln mit wenig Butter glasig dünsten und zusammen mit der braunen Butter zum Gemüse geben.
  6. Mit wenig Muskatnuss, Salz, Pfeffer und ein paar Tropfen Zitronensaft abschmecken.

 

Anna und Dani Kunz
Nachhaltigleben

Anna und Dani Kunz betreiben ihren Gasthof mitten im Naturpark Diemtigtal. Im Diemtigtal haben der Gemüseanbau aber insbesondere die Vieh- und Alpwirtschaft eine lange Tradition. Davon zeugen unter anderem die Streusiedlungen und prächtige Bauten aus der zweiten Hälfte des 18. und dem Beginn des 19. Jahrhunderts, welche in Zusammenarbeit wohlhabender Bauern und fähiger Handwerksleute entstanden. Ein (Winter-)Spaziergang entlang des Diemtigtaler Hausweges lohnt sich, um mehr über diese Tradition zu erfahren und die Landschaft zu entdecken.