Power aus dem Mixer: Einfache Rezepte für gesunde grüne Smoothies

Es steckt ganz schön viel Gesundes in grünem Gemüse. Gemischt mit fruchtig-süssem Obst kann man hieraus leckere grüne Smoothies zaubern, die fit halten, innerlich aufräumen und Energie für den Tag geben.

Grüne Smoothies, Rezepte die schmecken und so gesund sind
Grüne Smoothies sind lecker und gesund. Warum das so ist und wie Sie die Vitaminbomben selber machen. Foto: © tanjichica7 / iStock / Thinkstockphotos
  • 15
  • 0

Ein Mixer ist ideal für die Herstellung eines Smoothies, egal ob grün, gelb oder rot. Aber mit etwas mehr Zeitaufwand, geht es auch mit einem guten Pürierstab. Bei der Häufigkeit sollten Sie jedoch aufpassen. Auch wenn ein Smoothie zur gesunden Ernährung beitragen kann, sollten Sie nicht ausschliesslich darauf setzen. Er kann lediglich ab und zu eine ansonsten ausgewogene Ernährung ergänzen.

Was Gesundes im grünen Smoothie steckt

Smoothies sollen, wie ihr englischer Name es bereits sagt, samtig oder geschmeidig sein. Köche sprechen hier von einem angenehmen Mundgefühl. Gerade grüne Smoothies können dazu auch noch in vielerlei Hinsicht gesund sein. Alleine schon das Chlorophyll, welches dem  Grünzeug seinen Namen und die Farbe verleiht, zeigt viele positive Eigenschaften. Es wirkt desinfizierend, reinigt den Darm und entgiftet. Zudem enthält grünes Gemüse oft besonders viele Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe oder Antioxidantien, die durch das Mixen noch besser aufgespaltet werden, als es unser Kauorgan schafft. In einer übersäuernden Ernährung wirkt ein basischer, grüner Smoothie gelegentlich ausgleichend.

Frisch und «Bio» sollten die Zutaten aber schon sein. Denn die Frische sorgt für besonders viele gesunde Inhaltsstoffe und «Bio» verhindert Pestizide und Co., die man mit herkömmlichen Produkten unter Umständen in erhöhter Konzentration zu sich nehmen könnte.

Bild: 5 von 12

Ein fruchtig-süsser Smoothie mit frischer Brunnenkresse

Obwohl dieser grüne Smoothie Kresse enthält, schmeckt er vor allem süss und fruchtig. Für das Rezept brauchen Sie ein bis zwei Handvoll Brunnenkresse, 1/4 Ananas (oder nach Saison süsse Birnen), zwei Bananen, drei Kiwis, zwei Esslöffel Kokosnuss (findet man in Bio- oder Naturkostläden) und eine Limette.

Waschen und schälen Sie alle Zutaten und zerkleinern Sie die Mischung mit etwas Wasser im Mixer. Im Sommer können Sie das Wasser auch durch Eiswürfel ersetzen, was dem grünen Smoothie einen Frischekick verleiht.

Rezept: gruenesmoothies.org. Foto: © picalotta / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Grüne Smoothies selber machen: Die Grundzutaten

Die Zutaten sollten nicht faserig sein, auch Knollen- oder Wurzelgemüse gehören eher nicht in den grünen Smoothie. Spinat, grüne Salate und Rucola, Gurke oder Staudensellerie, Mangold oder Avocado und viele frische Kräuter sind für grüne Smoothie-Rezepte perfekt geeignet. Dazu das passende Obst, schon kann der Fitmacher gezaubert werden.

Radieschen-, Kohlrabi- oder Karottenblätter dürfen übrigens auch für den grünen, selbstgemachten Smoothie verwendet werden. So enthalten beispielsweise Radieschenblätter ebenfalls die würzig-gesunden Senföle, die auch in der Knolle stecken. Im Kohlrabiblatt stecken sogar noch mehr gesunde Nährstoffe als in der eigentlichen Wurzel.

Grüne Smoothies-Rezepte: Der Apfel-Smoothie

Es gibt unzählige Kombinationsmöglichkeiten von frischem Grün und Obst. Die Website GrüneSmoothies.org empfiehlt zum Beispiel einen Apfel-Smoothie mit Ruccola und Salatgurke.

Um diesen Smoothie selber zu machen, benötigen Sie folgende Zutaten: 50 g Rucola, 100 g Salatgurke, 100 g Spinat, 50 g Staudensellerie, 1 Apfel, 1 Banane, 1 Orange, 250 ml Wasser (stilles ist zu empfehlen, welches dank fehlender Kohlensäure den Körper nicht übersäuert)

Geschältes Obst und gewaschenes Gemüse zerkleinern und zunächst Rucola, Spinat und Sellerie mit dem Wasser im Mixer oder mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäss aufmixen. Beim Mixer die Stufe nach und nach erhöhen. Nun die restlichen Zutaten hinzugeben und wiederum langsam steigernd durchmixen, bis ein homogener, grüner Smoothie entsteht.

Wer es noch erfrischender mag, gibt etwas Crushed Ice hinzu. Und der Apfel ist durch das Lieblingsobst oder etwas Saisonales wunderbar zu ersetzen.

Grüner Kiwi-Smoothie mit Blattgemüse und Kräutern

Im Grunde kann man sich seine grünen Smoothie-Rezepte ganz nach Gefallen selber kombinieren. Für eine weitere Variante sind zwei richtig reife Kiwis optimal. Die Kiwi ist so gesund, weil sie das einzige Obst mit dem eiweissspaltenden Actinidin ist und vergleichsweise wenig Zucker enthält.

Die Zutaten für den Kiwi-Smoothie: 1 Apfel, entkernt, 2 geschälte Kiwis, etwa zwei Tassen Salat oder grünes Blattgemüse gemischt (Spinat, Kopfsalat, Rucola, Spinat, Grünkohl, etc. nach Belieben), ½ Tasse Kräuter (wahlweise Basilikum Petersilie, Schnittlauch oder Korianderblätter), ein kleines Stück frischer Ingwer, eine Tasse Wasser.

Alle Zutaten zerkleinern, Ingwer fein hacken und gut durchmixen. Das Ganze reicht für ein grosses oder zwei kleine Gläser grüne Smoothies.

Wenn hier noch nicht die für Sie ideale Mischung dabei war, einfach mal eigene Rezepte ausprobieren und Ihre persönliche Lieblings-Kreation schaffen, am besten natürlich mit saisonalen und regionalen Zutaten.

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann

Süsser Sommer: Feine Rezepte für Desserts mit Früchten der Saison

Süsser Sommer: Feine Rezepte für Desserts mit Früchten der Saison

Frisch und fruchtig: Rezepte zum Wasserglace selber machen

Frisch und fruchtig: Rezepte zum Wasserglace selber machen

Mit diesen drei Power-Smoothies den Winterblues besiegen

Mit diesen drei Power-Smoothies den Winterblues besiegen