Umweltbelastung und Lärm: Graz verbietet als erste Stadt Laubbläser

Mit enormer Kraft pusten sie Laubberge in die gewünschte Richtung. Doch dabei schaden sie der Umwelt und belästigen uns mit Ohren betäubendem Lärm. Graz verbietet deshalb als erste Stadt die umstrittenen Laubbläser.

Umweltbelastung und Lärm: Graz verbietet als erste Stadt Laubbläser
Foto: © VvoeVale / iStock / Thinkstock
  • 202

Das Laubbläser-Verbot in Graz wird erst mal für ein Jahr getestet. Während viele andere sich über die Entscheidung freuen, kritisiert die Stadtreinigung, dass es ohne die 30 bisher verwendeten Laubbläser schwierig werden wird, die Stadt frei von Laub zu halten und so die dadurch verursachten Unfallgefahren zu vermindern.

«Eine Maschine ersetzt vier händische Mitarbeiter», erklärte die Stadtreinigung dazu laut spiegel.de. Doch man versuche, die Mehrarbeit durch Umschichtungen aufzufangen, was jedoch einige Zeit kosten würde. Unzugängliche Stellen könnten jedoch nur mit der Harke gar nicht mehr von Laub befreit werden.

Belastungen durch Laubbläser im Überblick

Lärmbelästigung

Beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) heisst es dazu: «Laubbläser erreichen einen Schallleistungspegel von bis zu 115 dB(A)! Ein Schalldruckpegel am Ohr von 100 dB(A) ist daher nicht unüblich und wird durch die SUVA als gefährlich eingestuft.»

Grenzwerte gibt es bezüglich der Lärmbelästigung durch Laubbläser in der Schweiz nicht. Aber zumindest müssen alle Geräte inzwischen einen Aufdruck haben, der den garantierten maximalen Schalleistungspegel angibt.

Belastung der Umwelt

Mit Benzin betriebene Laubbläser verursachen durch ihre Abgase am meisten Umweltbelastungen. Hier sind laut BAFU 4-Takt- den 2-Takt-Motoren vorzuziehen, da sie deutlich weniger CO2 produzieren.

Noch etwas weniger schädlich sind Elektro- oder Akkugeräte. Alle Laubbläser belasten aber natürlich die Umwelt deutlich mehr als Harke oder Besen. Zudem wird durch den Laubbläser eine grosse Menge Staub aufgewirbelt, der Parasiten, Bakterien oder auch Viren enthalten kann.

Vertreibung wichtiger Nützlinge

Gerade für Kleintiere ist es wichtig, ein warmes Versteck zu haben, um die kalte Jahreszeit unbeschadet überstehen zu können. Auch enthält das Laub auf Wiesen und an Strassenrändern jede Menge Nährstoffe, von denen sich wichtige Nützlinge ernähren. Generell alles Laub aus den Städten zu entfernen, kann der Natur daher grossen Schaden zufügen.

Quellen: spiegel.de, bafu.admin.ch