Sonnenfinsternis über Europa: Auch in der Schweiz wird es düster

Laut Vorhersagen spielt das Wetter mit und die Sonnenfinsternis 2015 soll sich von der Schweiz aus gut beobachten lassen. Wer das Naturschauspiel miterleben will, sollte den Blick aber nicht ohne Schutzbrille zur Sonne richten.

Sonnenfinsternis: Auch über der Schweiz dämmert es
Foto: © Igor Zhorov / iStock / Thinkstock
  • 11

Am Freitag, den 20 März ist es soweit. Während die Sonnenfinsternis in Genf bereits um ca. 9:20 Uhr beobachtet werden kann, verdeckt der Mond das Licht in Zürich erst um etwa 11:45 Uhr.

In der Schweiz wird der Mond bis zu 75% die Sonne verdecken, wobei man von einer partiellen Sonnenfinsternis spricht. Auch wenn damit nicht alles Licht wegfällt, soll die Verdunklung deutlich spürbar sein.

Es wird jedoch davor gewarnt, das Naturschauspiel ohne eine entsprechende Schutzbrille zu beobachten, da dies die Augen stark schädigen kann. Für die Sonnenfinsternis öffnen viele Sternwarten ihre Türen, damit interessierte Beobachter sie besonders gut beobachten können.

Sonnenfinsternis kann nur selten beobachtet werden 

Eine Sonnenfinsternis kommt eigentlich relativ häufig vor, doch in den meisten Fällen wird die Sonne nur zu einem kleinen Teil vom Mond verdeckt. Erst bei einer Bedeckung von mindestens 50% der Sonnenfläche findet jedoch eine für uns wahrnehmbare Lichtveränderung statt.

Die nun kommende Sonnenfinsternis ist ein besonderes Phänomen, weil sie von der Erde aus auch als totale Sonnenfinsternis beobachtet werden kann. Auf einem 480km breiten Streifen zwischen Island und der Küste Norwegens verdeckt der Mond die Sonne für knapp drei Minuten komplett. Dort wird es so dunkel, dass man bei einem wolkenfreien Himmel sogar die Sterne sehen kann.

Die nächste totale Sonnenfinsternis in Europa findet erst 2026 statt und wird dann von Island, Portugal, dem spanischen Festland und den Balearen aus zu sehen sein.

Quellen: sofi2015.de, nzz.ch