Schwimmender Radweg soll Biker sicher durch London bringen

Auf dem «Thames Deckway» könnten Velofahrer gegen eine geringe Gebühr schnell und sicher durch die City von London gelangen. Eine ambitionierte Idee zur Stärkung des umweltfreundlichen Verkehrs, die auch für Touristen reizvoll wäre.

Schwimmender Radweg soll Biker sicher durch London bringen
Direkt auf der Themse sollte der schwimmende Radweg lang führen. Foto: © pcruciatti / iStock / Thinkstock
  • 6

Zwar gibt es in London bereits einen grossen Anteil Velofahrer, die sich zusammen mit Autos und Bussen täglich durch die überfüllte Innenstadt schlängeln. Doch die Biker in der britischen Hauptstadt leben gefährlich. Der «Thames Deckway» soll das ändern und Radfahrern nicht nur einen sicheren, sondern auch einen schnelleren Weg durch die City bieten. Die Planung sieht eine acht Meilen (12 km) lange Strecke vor, die 1,50 Pfund Maut pro Strecke kosten würde.

Vorteile hätte das von dem River Cycleway Consortium vorgeschlagene Projekt nicht nur für pendelnde Biker, sondern auch für Touristen. Denn unterwegs auf der geplanten Strecke von Battersea nach Canary Wharf würden Velofahrer auch so einige von Londons Attraktionen zu sehen bekommen, darunter etwa Big Ben oder St. Paul's Cathedral.

Wie unter anderem der britische «Independent» berichtet, fordert das Konsortium mit den Plänen die Stadt dazu auf, um die Ecke zu denken für die Lösung der immer grösser werdenden Verkehrs- und Umweltprobleme. Ob der schwimmende Radschnellweg jedoch tatsächlich jemals gebaut wird, ist dennoch mehr als fraglich. Dieser würde nämlich stolze 600 Millionen Pfund kosten.

Quellen: idependent.co.uk, spiegel.de, Autor: Bianca Sellnow