Am nationalen Suppentag in 16 Städten ein warmes Zmittag geniessen

  • 20

Nicht jeder kann sich täglich eine warme Mahlzeit leisten. Um darauf aufmerksam zu machen, lädt Sie die Schweizer Tafel am nationalen Suppentag zum Zmittag ein – gekocht von Spitzenköchen und serviert von Prominenten.

Schweizer Suppentag: In 16 Städten eine Suppe geniessen
Foto: © Sabine Dreher

Die Köche des Hotel Schweizerhof in Luzern, der Schlüsselzunft in Basel und viele weitere Spitzenköche bereiten in 16 Städten feine Suppen zu. Serviert wird die warme Kost von prominenten Personen aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Sport. In Zürich sind beispielsweise Dominique Rinderknecht, Fabian Cancellara und Rolf Knie am Paradeplatz mit dabei. 

Die Aktion soll auf hungernde Menschen aufmerksam machen und zum Sammeln von Spenden aufrufen. Denn «Armut in der Schweiz ist inakzeptabel», wie etwa Rolf Knie in einer Pressemitteilung der Schweizer Tafel erklärt. Deshalb ist er auch der Meinung, dass jeder von uns einen Beitrag dagegen leisten sollte.

Die Veranstaltung fängt am 23. November ab 11:00 h oder 11:30 h an. In Biel, Olten, Rheinfelden, Solothurn, St.Gallen, Sursee, Zofingen und Zürich, sowie in firmeneigenen Kantinen wird der Suppentag unter anderem stattfinden. 

Schweizer Tafel sammelt jährlich Tonnen von Lebensmitteln

Die Hilfsorganisation verteilt seit 17 Jahren überschüssige Lebensmittel an soziale Institutionen, wie zum Beispiel Gassenküchen, Notunterkünfte und Frauenhäuser. Rund 16 Tonnen Nahrungsmittel werden täglich von freiwilligen Helferinnen und Helfer verteilt.

2016 sammelte die Schweizer Tafel Lebensmittel im Wert von 26.6 Millionen Franken ein. Zugute kommt die Hilfe den 570'000 Menschen in der Schweiz, die laut Bundesamt für Statistik in Armut leben.

Weitere Informationen zum Suppentag finden Sie hier.

Text: Kalya Koltes

Quelle: Medienmitteilung Schweizer Tafel