Schweizer Post: Gelber Riese wird jetzt grün

Die Schweizer Post will nachhaltiger werden. In Zürich gab das Unternehmen deshalb den Startschuss zum Bau einer riesigen Solaranlage. Aber das ist nur ein Teil ihres «grünen» Programms.

Schweizer Post wird grün
Das Briefzentrum in Zürich-Mulligen ist eines der grössten Gebäude in der Schweiz. Foto: © Die Schweizerische Post
  • 1

Auf dem Dach eines Briefzentrums bei Zürich installiert die Schweizer Post derzeit die erste von insgesamt zwanzig geplanten Photovoltaik-Anlagen. Das Briefzentrum ist eines der grössten Gebäude der Schweiz und wird auf 26.000 Quadratmetern Fläche bald ausreichend Öko-Strom für 370 Haushalte erzeugen.

Mit den geplanten zwanzig Anlagen könnte die Post auf ihren Gebäudedächern genug Solarstrom produzieren, um vier Prozent ihres gesamten Energiebedarfs zu decken. Das ist aber nicht alles. Das Unternehmen setzt sich auch für Energieeffizienz ein und konnte so seinen Verbrauch deutlich senken: Die effizienteren Gebäude verbrauchen nun zwanzig Prozent weniger Energie als zuvor.

Zusätzlich setzt die Post auf eine grüne Mobilität. Elektroroller, Hybridfahrzeuge und spritsparende Fahrweise sollen helfen, den Energiebedarf des Unternehmens weiter zu senken. Im Rahmen ihres Nachhaltigkeits-Programms «pro clima» will die Schweizer Post so ihren CO2-Ausstoss bis 2013 um 15.000 Tonnen reduzieren.


Quelle: Solarmediablogspot, post.ch

Text: Leena Heinzelmann