Plakatwerbung für Naturparks der Schweiz

Gerade dann, wenn das Wetter wieder wärmer wird, zieht es die Bevölkerung ins Grüne. Doch wo hin? Was viele nicht wissen, die Schweiz hat eine stattliche Zahl an schönen Naturparks zu bieten. Wie der Bund die Pärke nun einer breiten Öffentlichkeit näher bringen will, erfahren Sie hier.

Naturpärke der Schweiz sollen in der Bevölkerung bekannter werden.
Mit einer Plakat-Kampagne will der Bund für die Schweizer Naturparks werben. Foto: © F1online / Thinkstock
  • 3

Der Bund will mit einer Plakat-Kampagne «Schweizer Pärke. Näher als man denkt» auf die vielen Schweizer Naturparks aufmerksam machen. Ab dem 21. Mai hängen die Plakate in der gesamten Schweiz aus. Umweltministerin Doris Leuthart hat die Kampagne ins Leben gerufen und möchte die Bevölkerung damit ermuntern, die Pärke zu besuchen.

Denn was viele nicht wissen, seit fünf Jahren zeichnet der Bund einzigartige Landschaften mit dem Label «Pärke von nationaler Bedeutung» aus. Elf Pärke sind bereits ausgezeichnet worden und fünf weitere sollen demnächst noch dazu kommen.

Die Pärke sind in die drei Kategorien Nationalpark, regionaler Naturpark und Naturerlebnispark unterteilt. Zum Beispiel wird demnächst der Park Adula als grösster Nationalpark der Schweiz der Bevölkerung zugänglich sein. Ebenfalls auf der Liste der Parkkandidaten steht der Erlebnispark Parc du Doubs. Dort können Besucher unterhalb von Les Brenets das in die Tiefe stürzende Wasser des gleichnamigen grünblau schimmernden Sees bewundern. Der regionale Naturpark Diemtigtal ist bereits ausgezeichnet und bringt Interessierten mit Themenwegen die Geheimnisse der heimischen Natur näher.

Ein Verzeichnis der bisher mit dem Label ausgezeichneten Schweizer Pärke finden sie hier.

Quelle: nzz.ch Text: Jessica Buschor