Norwegen lässt sämtliche Pelzfarmen schliessen

Viele Jahre kämpften Tierschützer. Mit der neuen Regierung ist das Ziel endlich erreicht. Im ganzen Land sollen die Pelzfarmen verschwinden. Bis alle geschlossen sind, wird es aber dauern.

Norwegen lässt sämtliche Pelzfarmen schliessen
Nerze leiden in Käfigen auf Pelzfarmen. Foto: © Georgy_Golovin / iStock / Thinkstock
  • 49

Laut diverser Medienberichte gibt es derzeit noch um die 300 Pelzfarmen in Norwegen. Hundertausende Nerze und Füchse sollen dort pro Jahr für ihr Fell sterben.

Die neue Landesregierung hat nun beschlossen, sämtliche Farmen zu schliessen, jedoch nicht sofort. Erst 2025 sollen sie alle verschwunden sein.

Die Entscheidung war einer der Eckpunkte für die Regierungsbildung, auf dem die mitregierende liberale Partei Venstre bestand. Mehr noch als die Pelzfarmen selbst waren laut Medienberichten in den letzten Jahren die Zustände bei der Zucht von Tierschützern immer wieder bemängelt worden.

Nerze und Füchse werden noch immer zu Mäntel verarbeitet

Nerze und Füchse werden noch immer zu Mänteln verarbeitet. Foto: © ChiccoDodiFC / iStock / Thinkstock

Norwegen ist damit das erste skandinavische Land, welches Pelzfarmen verbietet. Allerdings hat es am derzeitigen Pelzmarkt auch nur einen Anteil im einstelligen Prozentbereich. Deutlich mehr Pelze kommen jährlich beispielsweise aus Finnland oder Polen.

Quellen: spiegel.de, faz.net, thelocal.no, theguardian.com

Autor: Bianca Sellnow am 16. Januar 2018