Die Schweiz soll sich besser auf den Klimawandel vorbereiten

  • 1

Vorfälle wie der in Bondo zeigen, dass es für die Schweiz wichtig ist, sich auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Um die Möglichkeiten dafür auszuloten, lanciert das Bundesamt für Umwelt (BAFU) 31 Pilotprojekte.

Klimawandel Schweiz: Projekte sollen auf Gefahren vorbereiten
Foto: © Tini31 / iStock / Thinkstock

Wo über Jahrhunderte Permafrost den Boden zusammen gehalten hat, schmilzt durch den Klimawandel plötzlich das ewige Eis. Die Folge können unter anderem Bergstürze sein, wie kürzlich erst in Bondo. Deshalb befürchten Experten, dass sich solche Naturgefahren durch die Erderwärmung häufen werden.

Laut einer Medienmitteilung des BAFU sollte sich die Schweiz deshalb vermehrt auf die Auswirkungen und möglichen Risiken des Klimawandels vorbereiten. Dafür startet das Bundesamt für Umwelt das Pilotprojekt «Anpassung an den Klimawandel».

31 Themenbereiche – darunter beispielsweise Projekte zu Wasserknappheit, Naturgefahren, Landnutzung und Stadtentwicklung – sollen Möglichkeiten aufzeigen, dem Klimawandel zu begegnen. Ausserdem führt das BAFU derzeit in 8 Kantonen Fallstudien durch. Die Ergebnisse sollen Ende Jahr vorliegen.

Text: Nadine Meier, Quellen: Medienmitteilung vom 28.8.2017, Bundesamt für Umwelt