Klimawandel ist eine der grössten Gefahren im Jahr 2013

Zu den schwerwiegendsten Bedrohungen in diesem Jahr zählt die Schuldenkrise. Eine andere gravierende Gefahr wird laut Untersuchungen dabei jedoch unterschätzt: Der Klimawandel.

Der Klimawandel ist eine der grössten globalen Gefahren
Der Klimawandel zählt zu den gravierendsten aktuellen Bedrohungen. Foto: © Photodisc / Thinkstock
  • 6

Der Bericht «Globale Risiken 2013» des Weltwirtschaftsforums (WEF) analysiert die grössten Gefahren, denen die Welt gegenübersteht. Dazu befragte das WEF mehr als 1000 Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Neben der Staatsverschuldung und den wachsenden Unterschieden beim Einkommen zählt die Studie auch den Klimawandel zu den gewichtigsten aktuellen Bedrohungen. Während die finanzielle Krise in der Öffentlichkeit jedoch stark diskutiert werde, gehe der Klimawandel in der öffentlichen Wahrnehmung unter, so die Einschätzung des WEF.

Das WEF warnt deshalb davor, die gravierenden Folgen des Klimawandels zu unterschätzen. Denn die klimatischen Veränderungen könnten eine Trinkwasserknappheit auslösen, die die Autoren des Berichts als schwere Bedrohung einschätzt. Es sei wichtig, die Umwelt nicht aus den Augen zu verlieren.

Quellen: tagesanzeiger.ch, nzz.ch

Text: Leena Heinzelmann

Der globale Risiko-Bericht 2013

Zu den grössten aktuellen Gefahren zählen neben Schuldenkrise, zunehmender Einkommensschere und Klimawandel ausserdem Pandemien, die steigende Antibiotika-Resistenz, unvorhersehbare Folgen der Biotechnologie sowie der Missbrauch des Internets. Die Ergebnisse der Studie werden auf dem World Economic Forum in Davos von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert.