Klima-Länderrating: Die Schweiz in den Top Ten

Die Schweiz belegt beim Klima-Länderrating den 8. Platz. Damit schneiden wir deutlich besser ab als etwa unsere Nachbarn Deutschland oder Frankreich. Wirklich überzeugen konnte aber kein Land. Deshalb bleiben Platz 1-3 leer.

Beim Klima-Länderrating landet die Schweiz auf dem 7. Platz
Beim Klima-Länderrating landet die Schweiz auf dem 8. Platz. Foto: vencavolrab / Thinkstock
  • 1

Im Vergleich zum Vorjahr verliert die Schweiz einen Platz beim Klima-Länderrating. Deutschland fliegt das erste Mal ganz aus den Top Ten raus und wird bis auf den 19. Platz zurück geworfen. Grund: Die Regierung sei zu wenig auf den Klimawandel eingegangen, so die Verantwortlichen der Studie, die von Climate Action Network Europe und Germanwatch durchgeführt wurde.

Wie im letzten Jahr blieben auch diesmal die Podiumsplätze unbesetzt als Zeichen dafür, dass die Studienautoren insgesamt ein viel zu geringes Engagement bemängeln. Deshalb schneidet Dänemark beim Klima-Länderrating mit Rang vier am besten ab.

Erstmals einen Sprung nach vorne schaffte China. Zwar belegt es weiterhin nur den 46. Rang, dennoch würden die Verbesserungen eine entscheidende Trendwende einläuten, so die Autoren der Studie, die ihr Rating im Rahmen der UNO-Klimakonferenz in Warschau präsentierten. Ausserdem sei China damit ein wichtiges Vorbild für andere grosse Emittenten.

Die Top Ten der Klima-Länderrating Rangliste:

1.-3. Nicht vergeben
4. Dänemark
5. Grossbritannien
6. Portugal
7. Schweden
8. Schweiz
9. Malta
10. Frankreich

Klima-Länderrating

Seit 1983 führt der Dachverband Climate Action Network Europe gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein Germanwatch die Studie zum Klima-Länderrating durch. Sie bewerten dabei jeweils Emissionsniveau, Entwicklungen der CO2-Emissionen, erneuerbare Energien, Effizienz sowie Klimapolitik.

 

Quellen: wwf.ch, The Climate Change Performance Index 2014, wikipedia.org; Autor: Alexandra Bürgmann