Jeder Abschied schmerzt: Peta-Video zeigt Leid von Milchkühen

  • 6

Peta vergleicht im Video den Abschied von Müttern und Kindern mit der Trennung von Milchkühen und ihren Kälbern. «Goodbye Milch» heisst die zugehörige Kampagne. Aber kann das wirklich vom Verzicht auf Kuhmilch überzeugen?

Jeder Abschied schmerzt: Peta-Video zeigt Leid von Milchkühen
Foto: © Ben Harding / iStock / Thinkstock

Das emotionale Video soll darauf aufmerksam machen, woran viele bei ihrem Milchkonsum nicht denken: um Milch geben zu können, muss eine Kuh vorher schwanger gewesen sein.

Ihr Kalb wird nach der Geburt umgehend entfernt und mit Ersatznahrung aufgezogen. Und das passiert nicht nur einmal im Leben der Milchkuh, sondern ungefähr einmal jährlich.

Kann euch das Video vom Verzicht auf Milch überzeugen? Dann hat Peta auch gleich die richtige Challenge für euch:

Drei Wochen lang keine Kuhmilch trinken

Passend zum Video hat Peta eine Herausforderung gestartet. So soll es laut der Tierschutzorganisation 21 Tage dauern, bis man sich von schlechten Angewohnheiten endgültig trennen kann. Deshalb ruft sie dazu auf, drei Wochen lang keine Kuhmilch mehr zu trinken, auch um dem veganen Lebensstil ein Stück näher zu kommen. 

An Alternativen, um die Challenge durchzustehen, fehlt es jedenfalls nicht. Milch aus Mandeln, Soja, Hafer oder auch Haselnüssen sind bereits im Einzelhandel oder Bioläden zu finden. Hier findet ihr mehr zur passenden Pflanzenmilch für den Kaffee, zum Backen oder einfach so trinken: «Soja, Mandel und Co: Wie gut ist welcher Milchersatz?»

Mehr zu der Kampagne von Peta erfahrt ihr unter goodbyemilch.de.

Autor: Bianca Sellnow