Massives Insektensterben: Bereits 75 Prozent verschwunden

Wie gross das Insektensterben der letzten Jahre ist, zeigt eine Studie aus Deutschland. Über die Gründe für den dramatischen Rückgang können die Wissenschaftler bisher nur spekulieren.

Fluginsekten sind betroffen
Fluginsekten sind vom Insektensterben betroffen. © ErikKarits / iStock / Thinkstock
  • 8

In über 60 Schutzgebieten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Brandenburg stellten Insektenkundler Fallen auf, um Daten für die Studie zu sammeln. Die Mitglieder des Entomologischen Vereins Krefeld dokumentierten dann die Biomasse der gefangenen Fluginsekten über 27 Jahre hinweg.

Caspar Hallman von der Radboud Universität (Niederlande) und seine Mitarbeiter werteten die Daten nun aus. Sie bestätigten den massiven Rückgang der Fluginsekten, den Fachleute schon lange befürchteten und der nicht nur Deutschland betreffen soll.

Die Ergebnisse der Untersuchung wurden kürzlich im Wissenschaftsjournal «Plos One» veröffentlicht. Bereits drei Viertel der Fluginsekten sind demnach verschwunden. «Ein Rückgang wurde ja schon lange vermutet, aber er stellt sich als noch gravierender dar, als wir erwartet hatten», kommentierte Hallmann die Studie.

Die Ursache für das grosse Insektensterben ist noch unklar. Den Klimawandel und die landwirtschaftliche Nutzung der Lebensräume schliessen die Forscher jedoch als Gründe aus. Die Wirkung von Pestiziden und anderen nicht untersuchten Klimafaktoren müssten in Zukunft weiter erforscht werden, so die Wissenschaftler.