Gutes tun statt Bier auf Ex: Initiative wandelt Facebook-Trinkspiel um

Das Trinkspiel «Biernominierung» schwappte von Irland bereits auch in die Schweiz. Eine Gegenbewegung verändert nun die Spielregeln und will dazu animieren, gute Taten zu vollbringen.

  • 3
Gutes tun: Initiative wandelt Facebook-Trinkspiel in gute Taten um

Change Nomination ist die Gegenbewegung zur Biernominierung. Foto: © facebook.com/ChangeNomination

Anstatt Bier auf Ex zu trinken, sollen Nominierte etwas Gutes tun. Die von österreichischen Studenten gegründete Initiative Change Nomination stellt sich damit gegen den via Facebook verbreiteten Trinkspiel-Hype. Wer über Change Nomination nominiert wurde, muss innerhalb von 48 Stunden eine gute Tat in einem Video festhalten und drei weitere Freunde nominieren. Die ersten Erfolge können sich sehen lassen: Einige Teilnehmer – darunter auch grössere Unternehmen, Politiker und Radiosender - übereichten Geld- oder Sachspenden an wohltätige Organisationen.

Bei dem aus Irland importierten Trinkspiel «Biernominierung» geht es darum, eine Flasche Bier möglichst kreativ auf Ex zu trinken und andere zum Nachahmen zu motivieren. Dass diese Spielregeln nicht nur sinnlos, sondern auch lebensgefährlich sind, zeigen zwei Todesfälle in Irland. Ein junger Mann starb, als er statt Bier harten Alkohol zu sich nahm. Ein weiterer Jugendlicher wollte sein Video möglichst spektakulär inszenieren: Nach dem Wegwerfen der Flasche sprang er in einen Fluss und ertrank.

Quellen: facebook.com/ChangeNomination‎, derstandard.at; Text: Petra Zölle