«Gaskraftwerke sind Dreckschleudern»

Die Bewilligung für ein neues Gaskraftwerk in Cornaux NE wurde bereits eingereicht und ein weiteres in Chavalon VD ist in Planung. Eine halbe Million Menschen würde mit solch einem Gaskraftwerk mit Strom versorgt werden. Warum die Kraftwerke trotzdem auf Widerstand stossen, erfahren Sie hier.

Politiker fürchten eine zu hohe Umweltbelastung durch CO2 durch die Inbetriebnahme von Gaskraftwerken.
Politiker fürchten eine zu hohe Umweltbelastung durch CO2 durch die Inbetriebnahme von Gaskraftwerken. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 4

Politiker warnen davor, dass die CO2-Ausstösse zu sehr die Umwelt belasten. «Gaskraftwerke sind Dreckschleudern. Auch wenn die angekündigten 700 000 Tonnen CO2 jährlich kompensiert werden sollten, gelangen sie dennoch in die Atmosphäre», so auch Felix Nipkow von der schweizerischen Energie-Stiftung im Bericht von 20 Minuten.

Befürworter der neuen Gaskraftwerke verteidigen die Planung der neuen Kraftwerke damit, dass durch den Bau und die Inbetriebnahme Arbeitsplätze geschaffen werden und dass durch den Atomausstieg bedingte Stromausfälle so vermieden werden können. Zudem seien die Gaskraftwerke ganz im Sinne der Energiestrategie 2050 von Umweltministerin Doris Leuthard.

Quelle: 20 Minuten Text: Jessica Buschor