Pollen-Saison wird dieses Jahr heftiger als sonst

Der Frühling geht bei vielen mit triefenden Nasen und tränenden Augen einher. Schuld sind die Pollen. Experten zufolge trifft es Allergiker in diesem Jahr besonders hart.

Pollenallergie
Pollenallergie: Der ewige Kampf im Frühling. Foto © iStockphoto / Thinkstock
  • 1
  • 0

Sobald es wärmer wird, verbreiten Frühblüher, wie die Birke, ihre Pollen über die Luft. Bei Allergikern führt das zu Triefnasen, tränenden Augen oder Asthma. Und obwohl die Temperaturen den Pollenflug bisher noch nicht übermässig hergeben. Sobald die Temperaturen steigen, sollten Betroffene aufpassen. «Wenn es wirklich warm wird, kann es mit der Birke ganz schnell gehen», meint Medizin-Meteorologin Angelika Grätz vom Deutschen Wetterdienst laut welt.de.

Prof. Andreas Dietz, Direktor der HNO-Uniklinik Leipzig erwartet in diesem Jahr sogar eine regelrechte Pollen-Explosion. Da es bislang durchgängig kalt geblieben sei, konnte es nicht zu einer vorzeitigen Entladung der Pollen kommen. Aus diesem Grund rechnet Professor Dietz laut welt.de mit einer schnellen und plötzlichen Pollenentladung, sobald die Temperaturen steigen.

Doch es gibt einige Möglichkeiten, der Pollen-Allergie entgegenzuarbeiten. Neben Tabletten und Tropfen helfen kleine Spritzen, die Allergie einzudämmen und die Symptome zu schwächen. Welche natürlichen Mittel helfen, erfahren Sie in unserem Artikel «Heuschnupfen-Zeit: Pollenallergie natürlich behandeln».
Mittlerweile sagt auch der Wetterdienst in der so genannten Pollenflugvorhersage voraus, wann welche Pollen unterwegs sind, so dass man rechtzeitig vorsorgen kann und nicht ohne Allergiemittel aus dem Haus geht.


Quelle: welt.de

Text: Katharina Kehler

Wie autogenes Training dabei hilft, Stress besser zu bewältigen

Wie autogenes Training dabei hilft, Stress besser zu bewältigen

Diesen Giften sind wir täglich ausgesetzt, ohne es zu wissen

Diesen Giften sind wir täglich ausgesetzt, ohne es zu wissen

Was hilft gegen den fiesen Neujahrs-Kater?

Was hilft gegen den fiesen Neujahrs-Kater?