Earthstrike-Week: Erstmals wird weltweit eine ganze Woche fürs Klima gestreikt

Vom 20. bis 27. September findet die erste internationale Earthstrike-Week statt. Zum Abschluss der Action Week stehen ein Klimastreik und eine nationale Klimademo auf dem Programm.

Erste Earthstrike-Week im September geplant
Im September wird gleich eine Woche lang fürs Klima gestreikt. Foto: © Michelle Kägi
  • 1
  • 0

Im September steht die bisher grösste Aktion der Klimajugend auf dem Programm. Vom 20. bis 27. September findet die erste internationale Streikwoche statt, die sogenannte Earthstrike-Week. Im Anschluss steht am 28. September die nationale Klimademo in Bern auf dem Programm.

Eine Woche für das Klima

Gruppierungen wie die Klimastreik-Bewegung in der Schweiz und die internationalen Friday-For-Future-Bewegungen wollen in der Action Week die Bevölkerung für die verschiedenen weltweiten Probleme sensibilisieren, die mit der Klimakrise verbunden sind.

Zum Dossier

In der Schweiz soll neben Aktionen und Veranstaltungen während der Earthstrike-Week am Freitag der grösste Klimastreik und am Samstag die nationale Klimademo in Bern stattfinden.

Die Forderungen für die nationale Klimademo

Während am Klimastreik vom Freitag erneut vor allem die Jugendlichen beteiligt sein werden, sollen für die nationale Klimademo in Bern vom 28. September alle Bevölkerungsgruppen mobilisiert werden.

Das Bündnis Klima-Allianz Schweiz, zu dem über 80 Mitgliedsorganisationen gehören, richtet drei zentrale Forderungen an die Politiker in Bern: Demonstriert wird für eine konsequente Klimapolitik, für den Ausstieg aus der Energieversorgung mittels Kohle, Öl und Gas und für weltweite Klimagerechtigkeit.

I bike to move it – Unter diesem Motto werden die Teilnehmer der nationalen Klimademo dazu aufgerufen, mit dem Velo nach Bern zu reisen. Laut den Veranstaltern sind bereits 20 Velorouten geplant.

 

 

 

 

Die falsche Klimapolitik könnte unsere Rente verringern

Die falsche Klimapolitik könnte unsere Rente verringern

Klimaerwärmung gefährdet Zugvögel, insbesondere Knutts

Klimaerwärmung gefährdet Zugvögel, insbesondere Knutts

COP21: «Es braucht neue Wege, um das 2-Grad-Ziel noch zu schaffen»

COP21: «Es braucht neue Wege, um das 2-Grad-Ziel noch zu schaffen»