Earth Hour: Ein Zeichen für den Klimaschutz

Im Namen der Earth Hour löschen tausende Städte weltweit für eine Stunde ihre Lichter. Dies dient einem nachhaltigen Zweck, denn mit der Aktion soll ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt werden.

Earth Hour in Berlin 2012
Auch die Deutsche Hauptstadt nahm im letzten Jahr an der Eart Hour teil. Foto © WWF Canon / David Biene
  • 15

Im Zuge des beschlossenen Atomausstiegs der Schweiz könne die Earth Hour den Anstoss zu einem langfristigen Sparverhalten geben, so Jennifer Zimmermann, die Projektleiterin Konsum beim WWF Schweiz.

Mit diesem Zeichen für den Umweltschutz sollen die Menschen daher dazu animiert werden, ihre stromverschwendenden Lampen durch effizientere Alternativen wie LED-Leuchten austauschen.

In Zusammenarbeit mit Energie Zukunft Schweiz erleichtert der WWF den Schweizern diesen Austausch im Rahmen der Earth Hour, indem sie die sparsamen Leuchten zum Aktionspreis anbieten. Wenn alle Schweizer mitmachen, könne laut Zimmermann so der Stromverbrauch durch Beleuchtung auf die Hälfte reduziert werden.

Weiterführende Informationen zur Earth Hour

Die Earth Hour stellt eine Inspiration zum Klimaschutz dar. Erstmals wurde sie durch den WWF Australien 2007 in Sydney veranstaltet. 2012 erreichte die Aktion über zwei Milliarden Menschen in 7000 Städten und 152 Ländern. Damit wurde die Earth Hour zur weltweit grössten Umweltaktion.

In diesem Jahr findet die Earth Hour am 23. März statt. Um 20.30 Uhr Lokalzeit wird in vielen Städten der Erde für eine Stunde das Licht gelöscht, um zu zeigen, dass Menschen bereit sind sich für den Klimaschutz zu engagieren.

 

Quelle: wwf.ch

Text: Katharina Kehler