Basel will E-Bikes in Fussgängerzonen verbieten

Rasante Elektrovelos sind von der Verkehrspolizei Basel-Stadt nicht gerne gesehen. In der Innenstadt sollen E-Bikes deshalb bald verboten werden. Die Geschwindigkeit der Räder sei eine Gefährdung für die Fussgänger. E-Bike-Liebhaber reagieren mit Unverständnis.

E-Bike-Verbot in Basels Innenstadt
In den Fussgängerzonen der Stadt Basel sollen E-Bikes ab Januar 2014 verboten werden. Foto: flyer.ch
  • 2
  • 0

Elektrovelos können in der Innenstadt so schnell sein wie Autos. Diese Tatsache genügt der Basler Verkehrspolizei um die Flitzer aus dem Stadt-Verkehr zu ziehen. Ab 1. Januar 2014 sollen die Räder in den autofreien Basler Fussgängerzonen verboten werden. Auch auf eigens für Velos geplanten Routen durch die Innenstadt dürfen Elektrovelos mit gelbem Kontrollschild nicht mehr verkehren - nicht einmal dann, wenn die Velos bei ausgeschaltetem Motor mit Beinkraft angetrieben werden.

Bernhard Frey Jäggi, Leiter der Abteilung Verkehr bei der Kantonspolizei Basel-Stadt, verteidigt das Verbot: «Solche Fahrzeuge erreichen Höchstgeschwindigkeiten bis zu 60 Kilometer pro Stunde. Sie gelten als Motorfahrzeuge und nicht als Leichtmotorfahrräder», sagte er gegenüber tagesanzeiger.ch. David Wüest-Rudin, Präsident von Pro Velo Basel, äussert hingegen Kritik an dem angestrebten E-Bike-Verbot. Elektrovelos sind laut tagesanzeiger.ch seiner Meinung nach «aufgrund ihrer ökologischen Vorteile unterstützungs- und förderungswürdig.»

Quelle: tagesanzeiger.ch

Text: Petra Zölle

Rushhour mal anders: In Kopenhagen regieren Velos die Strassen

Rushhour mal anders: In Kopenhagen regieren Velos die Strassen

Urban Gardening-Projekt erhitzt die Gemüter

Urban Gardening-Projekt erhitzt die Gemüter

Gütertransport von den Schienen auf die Strasse?

Gütertransport von den Schienen auf die Strasse?