Doha: Vorerst kein neues Abkommen zum Klimaschutz

Die Verhandlungen über ein Folgeabkommen für das Kyoto-Protokoll sind vorerst gescheitert. Doch es gibt auch Fortschritte beim Klimagipfel in Doha.

Doha: Ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll ist vorerst gescheitert
Der Klimagipfel findet in Katars Hauptstadt Doha statt. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 0

Bereits am Donnerstag, dem vorletzten Verhandlungstag der Konferenz, hätte sich die internationale Staatengemeinschaft über ein neues Klimaabkommen einig werden sollen. Doch ein Folgeabkommen für das Kyoto-Protokoll ist erst einmal vom Tisch.

Neben den üblichen Verweigerern schwächelt auch die EU bei ihrem Engagement: Die schon vorab international vereinbarte Grenze von 20 Prozent Reduktion bis 2020 führt sie zwar fort. Für ehrgeizigere Ziele konnte sie sich jedoch nicht entscheiden. So war eine stärkere Reduktion von insgesamt 30 Prozent im Gespräch - der Beschluss zu diesem Klimaziel wurde jedoch von Polen verhindert.

Dass die Delegierten sich noch nicht einigen konnten, sei jedoch nicht dramatisch, urteilte ein Delegierter der EU laut tagesspiegel.de. Neben dem Kyoto-Protokoll wird in Doha auch über die Finanzierung des Klimawandels verhandelt. Einige europäische Staaten haben Zugeständnisse gemacht und mehr Geld für die Bekämpfung der Folgen des Klimawandels bereitgestellt. Das könnte die Verhandlungen noch einmal vorantreiben. Wenn es hier Fortschritte gäbe, sei auch beim Kyoto-Protokoll später noch eine Einigung möglich.

Quelle: tagesspiegel.de