Drei seltene Chamäleons schlüpfen erstmals in englischem Zoo

  • 28

Die Zahl wilder Bergchamäleons nimmt stetig weiter ab. Umso erfreulicher ist es, dass die kleinen, leuchtend grünen Reptilien jetzt zum ersten Mal in Gefangenschaft gezüchtet werden konnten.

Drei seltene Chamäleons schlüpfen erstmals in englischem Zoo
Foto: © Chester Zoo

Im Chester Zoo im Nordwesten Englands erblickten drei winzige Bergchamäleons kürzlich das Licht der Welt, wie der Zoo in einer Pressemitteilung bekanntgab. Als Babys passen sie noch auf eine Fingerspitze. Ausgewachsen haben die Reptilien eine Grösse von 20-25cm.

Drei seltene Chamäleons schlüpfen erstmals in englischem Zoo

Foto: © Chester Zoo

Die Männchen dieser Art besitzen zwei Hörner oberhalb des Kiefers, mit denen sie sich gegenseitig bekämpfen, wie Adam Bland vom Chester Zoo in der Mitteilung erklärt. Die charakteristischen Chamäleon-Augen, die sich unabhängig in verschiedene Richtungen bewegen können, verschaffen den Reptilien eine vollumfängliche Sicht von 360 Grad.

Warum die Zucht der Bergchamäleons so wichtig ist

Das Bergchamäleon (Trioceros montium) stammt aus Kamerun und bewohnt dort einen sehr eingeschränkten Lebensraum in Höhen zwischen 700 und 1900m.

Drei seltene Chamäleons schlüpfen erstmals in englischem Zoo

Foto: © Chester Zoo

Gemäss der Weltnaturschutzunion IUCN gilt das Bergchamäleon als potentiell gefährdet. Grund dafür ist der Verlust seines Lebensraums durch Abholzung, Landwirtschaft und den Klimawandel. Zudem würden immer mehr gefährdete Chamäleons im internationalen Tierhandel auftauchen, meint Dr. Gerardo Garcia vom Chester Zoo in der Pressemitteilung.

Text: Kalya Koltes, 11. Oktober 2017