Bookbridge: Bildung für alle Kinder

Bookbridge baut Brücken. Nach dem Motto «Bildung für alle Kinder» sammelt die Organisation nicht mehr gebrauchte Englischbücher in der Schweiz ein und stattet damit Bildungszentren für mongolische Schulkinder aus.

Bookbridge will Bildung für alle Kinder realisieren.
Bookbridge sammelt Bücher für mongolische Schulkinder, Fotoquelle: buecherbruecke.org
  • 0

In der Schweiz sind die grossen Sommerferien zu Ende und frühmorgens packen die Schulkinder ihre Ranzen mit unzähligen Lehrbüchern über Mathematik, Biologie oder Englisch voll. Schweizer Schulkinder sind in dieser Hinsicht privilegiert, denn nicht überall auf der Welt haben Kinder Zugang zu Bildung, wie Carsten Rübsaamen (Initiant von Bookbridge) zu berichten weiss. Eine Reise in die Mongolei hinterliess bei ihm bleibende Eindrücke. «Wir reisten im Rahmen eines Jugendaustauschs unseres Pfadfinderstammes vier Wochen im Land umher. Dabei fiel mir auf, dass es im dortigen Bildungswesen an vielem fehlt, wie zum Beispiel an Büchern». Daraufhin reiste der ehemalige BWL-Student in die mongolische Hauptstadt um englische Bücher zu kaufen. «Ich konnte nur gerade sechs Stück auftreiben. Mehr war nicht im Angebot, die Freude der Kinder dafür umso grösser».

Zurück in der Schweiz kam Carsten Rübsaamen die Idee, nicht mehr gebrauchte Englischbücher zu sammeln und an mongolische Schulkinder zu verteilen. «In nur gerade drei Monaten kamen von 500 Bücherhelden insgesamt 13‘000 Bücher zusammen. Wir mussten uns überlegen, wo wir diese grosse Menge an Schulbüchern aufbewahren sollen. Daraufhin starteten wir die Initiative, in der Mongolei ein Bildungszentrum mit integrierter Bibliothek zu erstellen». Im Sommer 2009 reiste Carsten Rübsaamen zusammen mit seinen Kollegen erneut in die Mongolei und betreute dort den Aufbau des ersten Bildungszentrums im Süden des Landes.

Das Projekt orientiert sich an den drei Säulen der Nachhaltigkeit und engagiert sich im ökonomischen, ökologischen und sozialen Bereich. Im ökonomischen Bereich heisst dies Hilfe zur Selbsthilfe. «Wir schulten lokale Leute, damit sie das Bildungszentrum selbstständig führen konnten. Lokale Unternehmen konnten vom neuen Bildungsangebot profitieren und mit Weiterbildungskursen Geld verdienen. Sowohl unsere Bildungszentren als auch unsere Gesamtorganisation sollen sich durch unternehmerisch motivierte Produkt- und Dienstleistungsangebote langfristig selbst tragen», präzisiert Rübsaamen das Ansinnen der Organisation Bookbridge. Im sozialen Bereich lebt Bookbridge den Gedanken des Baus von Brücken. Mit der Buchsammlung-Aktion will die Organisation Europa mit Schwellenländern verbinden und in den Bildungszentren ein Treffpunkt für Kinder und Erwachsene bei Sprachkursen oder Lesenachmittage gestalten. «In ökologischer Hinsicht wollen wir ein Verständnis für die Natur schaffen und den Menschen einen verantwortungsvollen Umgang beibringen», meint Rübsaamen weiter.

Im Sommer 2010 hat Bookbridge drei weitere Bildungszentren in der Mongolei errichtet und in diesem Jahr sind sechs Neue in Planung. Bis 2014 sollen 80 Bildungszentren in Schwellenländern entstehen. Zur Realisation ihrer Ideen brauchen die Brückenbauer Mithilfe in Form von Buchspenden. Da bietet es sich doch zum Schulanfang an, einen Blick ins Bücherregal Ihrer Familie zu werfen und nicht mehr brauchbare Englischbücher (Lehrmaterialien, Sachbücher und Belletristik) an eine Sammelstelle zu bringen oder zu schicken. Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.buecherbruecke.org.

Quelle: www.careerstep.ch, www.buecherbruecke.org , Text: Lea Schwer