Haustiere senken das Risiko von Asthma bei Kindern

Kinder, die mit Hunden gross werden, erkranken viel seltener an Asthma, zeigt eine aktuelle Untersuchung. Wer auf dem Bauernhof aufwächst, hat sogar noch mehr gesundheitliche Vorteile.

Asthma Erkrankung bei Kindern kann durch Hunde vorgebeugt werden
Foto: © Wavebreakmedia / iStock / Thinkstock
  • 9

Asthma tritt bei Kindern zu 15 Prozent weniger häufig auf, wenn diese mit Haustieren aufwachsen, als bei Kindern, die keinen Umgang mit Tieren haben. Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler der schwedischen Universität Uppsala nach der Auswertung der Daten von über einer Million Kindern in einem Zeitraum von zehn Jahren. Ähnliche Studien zuvor ergaben bereits, dass Bauernhofkinder um mehr als 50 Prozent seltener eine chronische Erkrankung der Atemwege entwickeln.

Was die genauen Ursachen dafür sind, werde erst noch untersucht, wie die Forscher in der Fachzeitschrift «Jama Pediatrics» festhalten. Es wird jedoch schon seit längerem auch im wissenschaftlichen Umfeld vermutet, dass angesichts einer frühen Aussetzung durch Mikroben und Keime das Immunsystem der Kinder besser stimuliert werde. Aus diesem Grund können Allergien durch «etwas Landluft» und im Kontakt mit Tierhaaren weniger oft entstehen.

Quellen: JAMA Pediatrics, stern.de, independent.co.uk; Text: Christian Gmür