Apple gibt Programm zum Umweltschutz doch nicht auf

Apple wollte seine Produkte fortan nicht mehr mit Ökosiegel zertifizieren lassen. Nach Protesten rudert der Konzern aber zurück und entschuldigt sich für die voreilige Entscheidung.

Apple stoppt Umweltschutz
Apple stellt das Design jetzt über den Umweltschutz. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 3

Vor Kurzem erst hatte Apple bekannt gegeben, dass das Unternehmen für seine neuen Produkte keinen Wert mehr auf die Zertifizierung mit dem amerikanischen EPEAT-Ökosiegel legen würde. Nachdem der Hightech-Konzern von Umweltorganisationen und Kunden heftig für seine Entscheidung kritisiert wurde, tritt er einen Rückzug an. Apple wird nun doch weiterhin seine Produkte nach den Kriterien des Ökosiegels bewerten lassen. «Ich habe eingesehen, da haben wir einen Fehler gemacht», erklärte Bob Mansfield, der Hardware-Chef von Apple, dazu laut handelsblatt.com.

Das von Computerherstellern und der US-Umweltbehörde EPA entwickelte Siegel bewertet Sparsamkeit, Langlebigkeit und wie gut Produkte recycelt werden können und war bisher ein Aushängeschild für Apple. Der Konzern warb zum Beispiel mit dem als besonders umweltfreundlich ausgezeichneten iMac.

Quelle: sueddeutsche.de, handelsblatt.com Text: Bianca Sellnow