Riesenstaubsauger befreit jetzt die Stadtluft von Feinstaub

In Städten ist die Luftverschmutzung, verursacht durch den Verkehr, besonders hoch. Wissenschaftler haben nun einen Staubsauger entwickelt, der die Luft von Feinstaub und anderen Schadstoffen befreit. Wie der Staubsauger funktioniert und warum einige Römer dadurch jetzt schon frischere Luft geniessen, erfahren Sie hier.

Ein Riesenstaubsauger könnte in Zukunft für bessere Luftqualität in Städten sorgen.
Ein Riesenstaubsauger könnte in Zukunft für bessere Luftqualität in Städten sorgen. Foto: © Hemera/thinkstockphotos.com
  • 9
  • 0

Gerade in den kälteren Jahreszeiten ist die Feinstaubbelastung in Städten besonders hoch. In grossen Städten gibt es dann regelmässig Smog-Alarm. Dem wollen nun Wissenschaftler mit einem riesigen Staubsauger abhelfen. Herzstück der Anlage ist ein mit Wasser gefüllter Stahlzylinder. Auf dem zwei Meter hohen und anderthalb Meter breiten Konstrukt ist ein leistungsstarkes Gebläse angebracht, das die Luft ansaugt. Dabei werden bis zu 90 Prozent der Schwebestoffe entfernt in den mit Wasser gefüllten Zylinder geleitet und anschliessend entsorgt. «Erfasst werden kann die Luft in einem Umkreis von 25 Metern», erklärt Firmenchef Giuseppe Spanto gegenüber pressetext.

Das Gerät wird derzeit im Stadtzentrum von Rom getestet. Bewährt sich das Gerät bei diesem Test, könnte der Staubsauger in Zukunft überall in Städten für eine bessere Luftqualität sorgen.

Quelle: pressetext.com Text: Jessica Buschor

Mit Hybrid- und Elektroautos gegen den Smog

Mit Hybrid- und Elektroautos gegen den Smog

Tödliche Luftverschmutzung: Immer mehr Menschen sterben an Smog

Tödliche Luftverschmutzung: Immer mehr Menschen sterben an Smog

Klimawandel erzwingt Gestaltung kompakterer Städte

Klimawandel erzwingt Gestaltung kompakterer Städte