Freier Flug für Adebar: Wieder mehr Störche in der Schweiz

Als der «Storchenvater» Max Bloesch 1950 entsetzt feststellte, dass es keine Störche in der Schweiz mehr gab, entwickelte er einen verwegenen Plan. Ihm und den Naturschützern nach ihm ist es zu verdanken, dass heute wieder mehr als 300 Storchenpaare in der Schweiz klappern.

Freier Flug für Adebar: Wieder mehr Störche in der Schweiz
Beherzten Naturschützern ist es zu verdanken, dass der Storch in die Schweiz zurückgekehrt ist. Foto: geoleo, iStock, Thinkstock
  • 0

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum der grosse Vogel in andere Länder auswich: die intensive Landwirtschaft, Trockenlegung von Feuchtgebieten, Schädlingsbekämpfungsmittel in der Storchennahrung und Stromleitungen zerstörten seinen Lebensraum und hielten die Störche aus der Schweiz schliesslich ganz fern.

Heutige Schweizer Störche haben Vorfahren aus Algerien

Nach seinem ersten Versuch, Störche in der Schweiz aus dem Elsass anzusiedeln, kam keines der Paare nach dem Winter zurück. Daraufhin besorgte Bloesch hunderte Tiere aus Algerien, um ihnen neuen Lebensraum in der Schweiz anzubieten. Was ihm schliesslich auch gelang: die Storchensiedlung in Altreu gibt es heute noch.

Allerdings kommen die Vögel nun ganz ohne Aufzuchtstation und Futter von Menschenhand aus: In der Baumkolonie an der Aare nisten hunderte Nachfahren der ehemaligen Einwanderer und hunderte Störche in der Schweiz geniessen ihren verbesserten Lebensraum.

Familienleben Logo

Störche werden in der Schweiz gross. Foto: © iStockphoto / Thinkstock

Aktionsplan Weissstorch schafft Lebensraum für Störche in der Schweiz

Noch immer haben es die Stelzvögel nicht leicht: auf ihrem Weg in den Süden werden sie gejagt und ihr Lebensraum schrumpft in ganz Europa noch immer.

Daher arbeiten Initiativen wie «Storch-Schweiz» mit Landwirten zusammen, die bereit sind Teile ihrer Ländereien durch Verdichtung und extensive Bewirtschaftung in ein Netz von Feuchtwiesen und Flachwasserzonen zu verwandeln. Bäume werden in Plattformen für den Nestbau umgewandelt und Gelder gesammelt, um Meister Adebar mehr Lebensraum zu bieten.

Möchten Sie eine Patenschaft für einen Storch übernehmen?

Für CHF 80,-, die der Storchenhilfe zugutekommen, können Sie ein Zertifikat erwerben, auf dem die Ringnummer «Ihres» Storches, sowie der von Ihnen gewählte Name eingetragen sind: storch-schweiz.ch