Steine für Zürichs Wasserrinnen aus China importiert

Nicht schlecht staunten Quartierbewohner in Wipkingen, als sie auf Granitsteinen zur Verbauung von Wasserrinnen an der Strasse die Aufschrift «Made in China» entdeckten. Wieso die Steine von so weit hergeschafft werden, erfahren Sie hier.

Steine für Wasserrinnen auf Zuerichs Strassen sind aus China importiert.
Steine für Wasserrinnen auf Zuerichs Strassen sind aus China importiert. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 0

Die Bewohner von Wipkingen sind empört über den Import von Granitsteinen aus China. «Bei jeder Gelegenheit verweist die Stadt auf ihr Ziel 2000-Watt-Gesellschaft – aber die Steine für den Strassenbau lässt sie um die halbe Welt karren,» so ein Bewohner aus dem Quartier, wo die fraglichen Steine gerade verbaut werden, gegenüber 20 Minuten.

Auch der Inhaber des Büros für Umweltchemie Ueli Kasser stellt der Öko-Bilanz für Steine aus China ein schlechtes Zeugnis aus. Der Import von Granit aus Italien wäre trotz Strassentransport umweltfreundlicher im Gegensatz zum Transport auf dem Schiffsweg von China.

Das Tiefbauamt erklärt, dass die Randsteine tatsächlich oft aus Norditalien sind. Nur die Steinblöcke für die Wasserrinnen würden aus China stammen. Chinasteine seien billiger und die Stadt müsse ihre Ausgaben im Blick behalten. Der Sprecher des Tiefbauamtes betont jedoch ausdrücklich, dass die Steine mit einem Zertifikat geliefert wurden, das verspricht, dass die Steine zumindest nicht aus Kinderarbeit stammen.

Quelle: 20 Minuten Text: Jessica buschor